Silvester

Raclette und Fondue: Vorsicht bei rohem Fleisch

+
Raclette und Fondue gehören in Deutschland zu den beliebtesten Silvestermahlzeiten.

Stundenlang schlemmen und quatschen: Das kann man besonders gut mit Raclette und Fondue. Bei beiden Gerichten wird das Essen in rohem Zustand hin- und her gereicht, bevor es am Tisch gegart wird.

Berlin - Bei Raclette oder Fondue steht oft rohes Fleisch auf dem Tisch. Damit sollte man besonders sorgsam sein, um Krankheitserreger nicht auf andere Lebensmittel zu verteilen, rät das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Generell sei es wichtig, rohes Fleisch - ganz besonders Geflügel - streng von Lebensmitteln zu trennen, die nicht mehr erhitzt werden. Erreger wie beispielsweise Campylobacter werden außerdem nicht nur durch direkten Kontakt auf andere Speisen übertragen. Das kann auch indirekt - etwa über Besteck, die Hände oder Arbeitsflächen - passieren.

Deshalb sollte man beispielsweise nicht mit einer Gabel ein rohes Stück Fleisch auf das Raclette-Gerät legen und dann damit vom Salat nehmen. Hände, Arbeitsflächen und Küchenutensilien sollten nach dem Kontakt mit rohem Fleisch gründlich gewaschen werden.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.