Stress und Angst als Ursache

Bei Reizdarmsyndrom kann psychologische Hilfe Sinn machen

+
Chronische Bauchschmerzen gehören zu einem Symptom des Reizdarmsyndroms. Foto: Monique Wüstenhagen

Psychische Faktoren wie Stress und panische Angst können Ursachen für das Reizdarmsyndrom sein. Deshalb sollte man bei der Behandlung der Darmerkrankung auch psychologische Beratung in Anspruch nehmen.

Berlin (dpa/tmn) - Chronische Bauchschmerzen, Unwohlsein, Verdauungsprobleme: Das Reizdarmsyndrom macht Betroffenen im Alltag sehr zu schaffen.

Nicht nur deshalb sollte in der Behandlung eine psychologische Beratung in Betracht gezogen werden, wie die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) unter Berufung auf eine aktuelle Studie erklärt. Demnach spielen Stress und übermäßige Ängste auch eine Rolle für die Entstehung eines Reizdarmsyndroms.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.