Grillstart

Beim Grillen ist Brennspiritus tabu

+
So sieht eine Spiritusverpuffung aus. Dabei kann es zu schweren Verbrennungen kommen.

Beim Grillen soll die Holzkohle schnell glühen. Einige greifen dafür zu Brandbeschleunigern wie Spiritus. Doch das ist gefährlich. Außerdem verdirbt der den Geschmack. Besser beraten sind Grillfreunde mit Anzündhilfen.

Hamburg - Beim Anzünden des Holzkohlegrills ist Brennspiritus tabu. Das gilt auch für andere brennbare Flüssigkeiten wie Benzin, Terpentin oder Petroleum.

Die Brennstoffe können beim Verdunsten ein hochexplosives Dampf-Luft-Gemisch in Form einer Glocke mit bis zu drei Metern Durchmesser bilden, warnt die Aktion Das Sichere Haus in Hamburg. Beim Anzünden kann es dann zu einer Verpuffung kommen. Schwere Verbrennungen sind im schlimmsten Fall die Folge.

Wer grillt, sollte daher besser feste Anzündhilfen, sogenannte Anzündwürfel, verwenden. Sie zünden - ohne zu verpuffen oder zu explodieren. Außerdem hinterlassen sie keine Geschmacksspuren auf dem Grillfleisch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.