Betreutes Wohnen im Herzen der Stadt Teysa

+
Auf die Bedürfnisse der Senioren eingestellt: Martina Dörrbecker hat an der Rezeption stets ein offenes Ohr für alle Fragen und hilft auch bei Problemen.

In der Treysaer Wagnergasse gibt es ab sofort ein neues Domizil für Senioren. Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen des Fachwerkhauses schließen damit den dritten Bauabschnitt für das Seniorenzentrum Haus Wagnergasse und den Neubau für Betreutes Seniorenwohnen ab.

Seit dem 1. September 2008 betreibt die hsde – Hephata Soziale Dienste und Einrichtungen gemeinnützige GmbH, eine Tochterfirma des Hessischen Diakoniezentrums Hephata, dort ein Seniorenzentrum sowie ein Haus für Betreutes Seniorenwohnen.

In unmittelbarer Nachbarschaft hat die hsde den Ambulanten Pflegedienst Hephata mit angegliedertem Pflegestützpunkt für Beratung und Schulungen angesiedelt.

Appartements mit Traumblick über die Altstadt

In dem Fachwerkhaus sind insgesamt acht senioren- und behindertengerechte Appartements untergebracht, zwei auf jeder der vier Etagen. In den Wohnungen sind allesamt seniorengerechte Badausstattungen, schwellenlose Übergänge sowie ein Notrufsystem mit direkter Verbindung in das Seniorenzentrum eingebaut. Besonders attraktiv sind die rückwärtig angebauten Balkone, die einen traumhaften Blick über die Altstadt garantieren.

Alle Räume sind hell gestrichen. Jede Wohnung verfügt über einen praktischen Küchenblock sowie große Fenster, die den Räumen Großzügigkeit und Behaglichkeit verleihen. Die Einrichtung bringen Bewohner selbst mit.

Im Durchschnitt sind die Appartements 55 Quadratmeter groß. Zugänge zum Haus gibt es von zwei Seiten: direkt von der Wagnergasse und vom Innenhof, der unmittelbaren Verbindung zum Seniorenzentrum. Das Haus ist mit einem Fahrstuhl ausgestattet.

Zentral gelegen

Das neue Domizil ermöglicht den Bewohnern, mitten in der Stadt zu leben. Alle Geschäfte des täglichen Bedarfs sind über kurze Wege zu erreichen. Betreutes Seniorenwohnen ist ein zukunftsweisendes Wohnkonzept, das sich durch größtmögliche Wahlfreiheit auszeichnet. Damit unterscheidet sich das Betreute Seniorenwohnen von Heimeinrichtungen. Durch die eigene Haushalts- und Lebensführung in einer barrierefreien Wohnung wird die Selbstständigkeit garantiert, wobei bei Bedarf professionelle Pflege und Betreuung in Anspruch genommen werden kann.

Wer dennoch auf mehr Komfort, noch mehr Dienstleistungen und Service Wert legt, hat die Möglichkeit, sich innerhalb von Treysa im Seniorenzentrum in der Breslauer Straße einzumieten: Seit dem Jahr 1998 betreibt die hsde diese Wohnanlage ebenfalls in Treysa. Auch dort gibt es das Angebot des Betreuten Seniorenwohnens.

Besichtigungstermine

Wer Interesse hat, kann sich die Häuser gern kostenlos und unverbindlich anschauen: Eine Terminabsprache kann täglich in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr unter 0 66 91 / 9 21 50 erfolgen. (zsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.