Beweglich als Hund und Katze

+
Ruhiger Beginn: Unser Model Katharina Seppeler demonstriert die Ausgangs- und Endhaltung (Punkt 1. und 5.).

Fit durch Yoga: Mit atemgeführter Übung den Rücken stärken. Mit den Übungen Hund und Katze dehnen Sie Ihre gesamte Rückseite, die Beine und Ihren Rücken. Die Wirbelsäule wird entstaut, Schultergürtel und Arme werden gestärkt.

1. Der Oberkörper liegt auf den Oberschenkeln, die Stirn auf dem Boden, die Unterarme sind glatt nach vorn gestreckt.

Die Katze: Seppeler wechselt beim Einatmen in den Vierfüßlerstand (Punkt 2. und 4.).

2. Nun atmen Sie ein. Währenddessen wechseln Sie in den Vierfüßlerstand, auch Katze genannt. Rücken und Nacken sind lang, der Hals gerade als Verlängerung der Wirbelsäule.

Der Hund: Beim Ausatmen muss das Gesäß nach oben geschoben werden (Punkt 3.).

3. Sie atmen aus. Dabei werden Sie zum Hund: Schieben Sie Ihr Gesäß nach oben, die Fersen streben in Richtung Boden, müssen ihn aber nicht berühren. Ihre Hände liegen flach auf dem Boden. Damit schieben Sie sich kräftig nach oben weg. Ihr Rücken ist gestreckt, die Knie gerade. Bei verkürzten Sehnen oder Muskeln sollten Sie die dritte Position leicht abgewandelt einnehmen: Strecken Sie Ihre Beine nicht gerade durch, sondern beugen Sie diese leicht.

4. Sie atmen wieder ein und wechseln dabei in den Vierfüßlerstand.

5. Ausatmend nehmen Sie wieder die ursprüngliche Kauerhaltung ein. Wiederholen Sie die Sequenz siebenmal. Anschließend gehen Sie dreimal in die Haltung des Hundes und verweilen jeweils zwei bis drei Atemzüge. (mis)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.