Bewegung im Alltag - Ein paar Schritte machen viel aus

+
Muss es wirklich die Rolltreppe sein? Wer öfters mal die richtige Treppe nimmt oder das Auto stehen lässt, bringt deutlich mehr Bewegung in seinen Tagesablauf.

Es klingt banal, ist aber nicht zu unterschätzen: Wer sich mehr bewegen will, sollte geschickt kleine Einheiten in seinen Alltag einbauen. Das geht ganz einfach - und der Effekt ist groß.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wer sich mehr bewegen will, muss nicht gleich mit Hochleistungssport anfangen. Im Alltag gibt es viele Möglichkeiten, ein paar Schritte mehr zu machen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in ihrem Ratgeber "Gewicht im Griff" hin.

Wer zum Beispiel mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt, kann ein oder zwei Stationen früher aussteigen und den Rest zu Fuß gehen. Auch das Auto weiter vom Arbeitsort weg zu parken und den Rest des Weges zu Fuß zu gehen, sorgt für mehr Bewegung. Kleinere Besorgungen sollten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigt werden. Mit Freunden kann man sich statt zum Essen auch zum Radfahren oder Spazierengehen verabreden.

Besonders spektakulär klingt das nicht. Aber den Effekt sollte man nicht unterschätzen: 20 Minuten am Tag zu Fuß gehen verbraucht ungefähr 80 Kalorien, betont die Verbraucherzentrale. Über das Jahr gerechnet seien das knapp 30 000 Kalorien.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.