Koch-Tipp

Bier im Sud gibt Miesmuscheln besondere Würze

+
Bier statt Wein: Diese Miesmuscheln wurden in einem Sud aus Gemüse, Fischfond und Märzenbier gegart.

Beim Kochen von Miesmuscheln kommt es vor allem auf den richtigen Sud an. Wer dabei mal etwas anderes als Weißwein ausprobieren möchte, kann auch auf Bier zurückgreifen.

Dass Miesmuscheln in einem Weißweinsud garen können, wissen viele. Doch es muss nicht immer Wein sein. Auch mit Bier kann ein Sud angesetzt werden.

Das sorgt je nach Sorte für eine besondere Würze des Miesmuschelfleischs, erklärt Matthias Keller vom Fisch-Informationszentrum (FIZ). Keller rät, verschiedene Biersorten auszuprobieren. "Dadurch kommen jeweils andere Aromen hervor."

Ein Sud lässt sich zum Beispiel aus angeschwitzten Knoblauch-, Zwiebel- und Möhrenwürfeln, Lauch- und Selleriestreifen, Fischfond, Koriandersaat, Pfefferkörnern und österreichischem Märzen ansetzen. Nachdem der Sud einmal aufgekocht ist, geben Köche die Miesmuscheln hinzu und lassen sie acht bis zehn Minuten bei mittlerer Hitze darin garen, erklärt das FIZ in seiner neuen Rezeptsammlung zum Thema Fisch und Bier, die zum Start der Internationalen Grünen Woche in Berlin (20. bis 29. Januar) veröffentlicht wurde.

Service

Die FIZ-Rezeptebroschüre zu Fisch und Bier können Verbraucher auf www.fischinfo.de kostenlos herunterladen. Sie können sie sich auch zuschicken lassen. Dafür senden sie einen Brief mit der Bestellung und einer 1,45-Euro-Briefmarke an Fisch-Informationszentrum (FIZ) e.V., Große Elbstraße 133, 22767 Hamburg.

Wer zu Hause Muscheln zubereiten will, muss sie als Erstes auf ihre Frische prüfen. Sie sollten eine geschlossene Schale haben oder sich beim Klopfen auf den Tisch schließen. Ist das nicht der Fall, sortiert man sie lieber aus, heißt es in der Zeitschrift "Essen & Trinken" (Ausgabe 2/2017). Im zweiten Schritt müssen die Tiere gewässert werden, um den Sand auszuspülen. Da Muscheln Meeresbewohner sind, sollte man Salzwasser dafür nehmen. Ungesalzenes Wasser bekommt ihnen nicht.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.