Blasen vorsichtig aufstechen beschleunigt die Heilung

Autsch: Die Heilung einer Blase beschleunigt sich, wenn man sie mit einer heißen Nadel aufsticht. Foto: Flickr/Jeremy Noble (CC BY 2.0)

Es ist keine schöne Vorstellung, hilft aber bei der Heilung, sagen Dermatologen. Blasen können mit einer heißen Nadel aufgestochen werden. Allerdings möglichst mit Vorsicht, sonst kann sich die Wunde infizieren.

Köln (dpa/tmn) - Blasen heilen schneller, wenn man sie aufsticht. "Die Oberhaut löst sich vom Bindegewebe ab, und dazwischen sammelt sich Gewebewasser", erklärt Hans-Georg Dauer vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen.

Bis das verheilt ist, dauert es ohne nachzuhelfen etwa zwei Wochen. Wer mit einer heißen Nadel fünf bis sechsmal in die Oberhaut sticht und das Wasser mit den Fingern herausdrückt, wird die Blase schneller wieder los. Aber Vorsicht: "Nicht die Oberhaut kaputt machen - das kann eine tiefe Wunde und eine Infektion geben." Nach der Selbst-OP desinfiziert man die Stelle am besten etwa mit Jod und klebt ein Pflaster drüber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.