Blumenkohlsuppe mit schwarzem Sesam und Koriander-Croutons

+
Aus bekannt wird interessant: Mit Sesamöl, Muskat und Koriander bekommt die Blumenkohlsupppe ein frisches Aroma. Foto: Manuela Rüther

Der Winter ist die ideale Jahreszeit für Suppen. Oft lassen sich bekannte Rezepte ohne großen Aufwand variieren. Sie bieten dann ganz andere Geschmackserlebnisse als gewohnt. Blumenkohlsuppe zum Beispiel bekommt mit Sesamöl, Muskat und Koriander interessante Akzente.

Kategorie: Vorspeise

Zubereitungszeit: 20 Minuten, Kochen: 20 Minuten

Zutaten für 4 Personen:

1 Kopf Blumenkohl (geputzt, ca. 800 g)

2 EL Sesamöl

Salz

je 1 Prise Muskat und Koriander

650 ml Gemüsebrühe oder Wasser

300 ml Milch

1 EL schwarzer Sesam

6 Scheiben Toastbrot

1 EL Butter

1 Prise gemahlener Koriander

Zubereitung:

Blumenkohl von Strunk und Blättern befreien. In dünne Scheiben schneiden. Sesamöl in einem großen Topf erhitzen. Blumenkohl bei mittlerer Hitze anbraten.

Gemüsebrühe und Milch zugeben. Mit Salz, Muskat und Korianderpulver würzen. Aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen. Die Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Sollte die Suppe zu dick sein, noch etwas Milch hinzugeben.

Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten. Weißbrot entrinden und in gleichmäßige Würfel schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, Weißbrotwürfel und Koriander hinzugeben. So lange rösten, bis die Croutons goldbraun sind.

Die Suppe vor dem Servieren kurz aufkochen. Mit Croutons und Sesam servieren.

Tipp:

Die Suppe wird schön schaumig, wenn man vor dem Servieren 100 g geschlagene Sahne untermixt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.