1. Startseite
  2. Gesundheit

Bluthochdruck: Diese Lebensmittel sollten Betroffene unbedingt vermeiden

Erstellt:

Von: Svenja Wallocha

Kommentare

Ein Krankenpfleger misst den Blutdruck einer Patientin.
Es gibt einige Lebensmittel, die zu einem hohen Blutdruck beitragen können. (Symbolfoto) © Christoph Soeder/dpa

Bluthochdruck kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Ein entscheidender Faktor ist oft die Ernährung. Welche Lebensmittel bei hohem Blutdruck tabu sind.

Kassel – Viele Menschen in Deutschland haben einen zu hohen Blutdruck. Ursachen für die Erkrankung gibt es viele. Oft hängt allerdings ein ungesunder Lebensstil damit zusammen, also zu wenig Bewegung, Übergewicht, ein hoher Alkoholkonsum und auch schlechte Ernährung. Auf bestimmte Lebensmittel sollten Betroffene deshalb verzichten.

Etwa 20 bis 30 Millionen Deutsche haben Bluthochdruck – das ist fast jeder Dritte. Betroffen von Hypertonie, wie Bluthochdruck in der Fachsprache genannt wird, sind nicht nur ältere Leute. Auch immer mehr junge Erwachsene und sogar Kinder und Jugendliche leiden darunter, so die Deutsche Hochdruckliga (DHL). Gefährlich ist Bluthochdruck, weil er schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben kann. So gilt er als einer der gefährlichsten Risikofaktoren für Schlaganfälle, Herzinfarkte und viele andere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. 

Hoher Blutdruck: Auf diese Lebensmittel sollten Betroffene verzichten

Viele Betroffene, bei denen Bluthochdruck diagnostiziert wird, nehmen Medikamente ein. Doch auch die richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil beugt der Herz-Kreislauf-Erkrankung vor und beeinflusst sie positiv. Einer Studie zufolge konnte der Verzehr von fermentierten Milchprodukten bei Bluthochdruck-Patienten eine Verbesserung erzielt. Dazu zählen Joghurt, Käse und Quark. Es gibt allerdings auch Lebensmittel, die bei Bluthochdruck aus dem Ernährungsplan gestrichen werden sollten.

Systolisch (mm Hg)Diastolisch (mm Hg)
optimaler Blutdruck< 120< 80
suboptimal Blutdruck120–13980–89
Hypertonie Grad 1140–15990–99
Hypertonie Grad 2160–179100–109 \t
Hypertonie Grad 3≥ 180≥ 110
(Quelle: DGE)

Wie bei Vielem im Leben spielt die Menge hier eine zentrale Rolle – so auch bei Salz. Es ist zwar wichtig für den Blutkreislauf, zu viel sollte man aber nicht zu sich nehmen. Etwa einen gestrichenen Teelöffel am Tag (6 Gramm) empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Wer auf Dauer zu viel Salz isst, kann seiner Gesundheit erheblich schaden. Ein hoher Salzkonsum treibt den Blutdruck in die Höhe – vor allem bei salzempfindlichen Menschen. Wem das Essen zu fade ist, kann das Gericht statt Salz mit frischen Kräutern aufpeppen.

Bluthochdruck: Das ist bei Alkohol, Kaffee und Tee zu beachten

Alkohol erhöht ebenfalls den Blutdruck. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt bei Männern ein Tages-Maximum von 24 Gramm Alkohol pro Tag, also zwei kleine Gläser Bier (0,6 Liter). Die empfohlene Tagesdosis an reinem Alkohol bei Frauen liegt sogar nur bei zwölf Gramm. Wer täglich mehr als 30 Gramm Alkohol zu sich nimmt, hat ein doppelt so hohes Risiko für Bluthochdruck als jemand, der keinen Alkohol trinkt, heißt es in einem Text der Techniker Krankenkasse.

Lebensmittel, die zu einem erhöhten Blutdruck beitragen können:

Kaffee und Tee können ebenfalls den Blutdruck erhöhen – allerdings nur kurzfristig. Bei Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, fällt der Anstieg dabei geringer aus, als bei denjenigen, die selten zum Wachmacher greifen. „Wer nur selten Kaffee trinkt, bei dem kann der Blutdruck bis zu 20 mmHg in die Höhe schnellen“, erklärt Kardiologe Heribert Brück gegenüber der Apotheken Umschau. Weil es starke Unterschiede je nach Person und Konsum gibt, rät der Experte nach dem Kaffee zum Blutdruck messen. „Dann bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie Sie darauf reagieren.“

Welche Lebensmittel bei Bluthochdruck tabu sind und welche helfen

Fleisch bei jeder Mahlzeit: Auch hier sollte man bei Bluthochdruck darauf achten, was auf den Teller kommt. Statt Wurst und Schnitzel lieber mehr Fisch essen, denn der hat gesunde Omega-3-Fettsäuren. Gut ist auch magerer Aufschnitt, Hühnerfleisch und Putenfleisch. Schlecht sind dagegen Rotes- oder Schweinefleisch aber auch verarbeite Fleischprodukte.

Generell raten Fachleute bei Bluthochdruck zur sogenannten Mittelmeerküche. Also viel Gemüse, Obst und Fisch. Dazu gute Öle, wie Olivenöl oder Leinöl. Statt dem Weizenbrötchen zum Frühstück ist zudem ein Vollkornbrot die gesündere Alternative. Auf Fertigprodukte, Snacks und Lebensmittel mit viel Zucker und tierischen Fetten sollten Erkrankte ebenso lieber verzichten. (svw)

Auch interessant

Kommentare