Nach der Geburt

Bluthochdruck in der Schwangerschaft: Werte kontrollieren

+
Manche Frauen leiden während der Schwangerschaft unter Bluthochdruck. Betroffene sollten auf jeden Fall auch nach der Geburt den Blutdruck regelmäßig kontrollieren. Foto: Fredrik von Erichsen

Eine Schwangerschaft bringt auch manchmal neu auftretende Krankheiten mit sich. Zum Beispiel Bluthochdruck. Nicht immer ist das gefährlich. Mitunter verschwinden die Symptome ebenso schnell, wie sie gekommen sind. Wie Betroffene damit umgehen sollten:

Heidelberg (dpa/tmn) - Wer während der Schwangerschaft einen zu hohen Blutdruck hat, sollte diesen auch nach der Geburt regelmäßig kontrollieren lassen. Darauf weist die Deutsche Hochdruckliga hin.

Zwar sei ein erhöhter Blutdruck während der Schwangerschaft nicht außergewöhnlich, und er normalisiere sich in der Regel auch wieder, erklären die Experten. Aber manchmal sei das nicht der Fall, oder die Werte steigen nach einer Zeit wieder an. Das sollte man ernst nehmen, denn langfristig sei dadurch das Risiko zum Beispiel für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht.

Beim Blutdruck sind Werte von etwa 120/80 mmHg normal. Als eine leichte Hypertonie gelten laut der Deutschen Hochdruckliga Blutdruckwerte zwischen 140/90 mmHg und 159/99 mmHg. Ist der Blutdruck höher als 179/109 mmHg, gilt das als schwere Hypertonie.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.