Kliniken warten auf neues Blut

Dienstag startet die HNA-Blutspendeaktion: So läuft die Entnahme ab

+
Der OB der Stadt Kassel, Christian Geselle, beim Blutspendedienst des DRK in Kassel. Marc Luckhart, stellvertretender Teamleiter im DRK-Institut, erklärt die Lagerung und den Vertrieb der Blutspenden.

Kassel. Bereits seit einigen Wochen sind die Blutkonserven knapp. Wegen des schwülen Wetters und der zurückliegenden Feiertage waren die Blutspenden bereits in den vergangenen Wochen um zehn bis 15 Prozent zurückgegangen

Das sagt der Institutsdirektor des DRK-Blutspendedienstes, Dr. Walid Sireis. Die HNA-Blutspendeaktion, die in diesem Jahr zu Beginn der Sommerferien stattfindet, werde deshalb dringend erwartet.

Denn vor allem in der Ferienzeit sind Blutkonserven knapp. Allein in Nordhessen versorgt das Institut 60 Kliniken mit 60.000 Blutkonserven im Jahr. Das gelingt jedoch nur mit der Hilfe freiwilliger Blutspender. Sie helfen damit ihren Mitmenschen, die schwer krank sind oder schwere Verletzungen erlitten haben. Blutprodukte werden beispielsweise bei Gelenkoperationen sowie Herz-, Nieren- und Knochenmarkstransplantationen benötigt oder wenn eine Frau bei einer Geburt viel Blut verliert. Auch für schwer verletzte Unfallopfer oder die Therapie von Krebspatienten müssen stets ausreichend Blutkonserven vorgehalten werden.

Und es ist gar nicht schwer, zum Lebensretter zu werden. Sie brauchen eine Stunde Zeit und Ihren Personalausweis. Wenn Sie schon mal gespendet haben, bringen Sie auch Ihren Blutspendeausweis mit. Im Regierungspräsidium werden Sie von Mitarbeitern des Blutspendedienstes empfangen.

So läuft die Spende ab

  • Sie füllen einen kurzen Fragebogen zu Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte aus.
  • Es gibt einen kleinen Pikser in den Finger; mit dem Tropfen Blut wird der Wert des roten Blutfarbstoffs bestimmt. Die Körpertemperatur wird mit einem Infrarot-Thermometer im Ohr gemessen.
  • Bei einem kurzen Gespräch mit einem Arzt werden Blutdruck und Puls gemessen. Gibt der Doktor das Okay, werden Sie zu einer bequemen Liege zur Blutentnahme begleitet.
  • Nun gibt es einen kleinen Pikser von erfahrenen Mitarbeitern des Blutspendedienstes. Mit einer Hohlnadel wird eine Armvene punktiert und ein halber Liter Blut entnommen. Das dauert ungefähr zehn Minuten. Die Einstichstelle wird mit einem kleinen Druckverband und nach kurzer Ruhepause mit einem Pflaster versorgt – dann ist die Spende schon überstanden.
  • Jetzt können Sie ein Weilchen ausruhen. Dann sollten Sie etwas trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Außerdem sind Sie zu einem reichhaltigen Buffet in die Cafeteria eingeladen.
  • Wenn Sie gehen, vergessen Sie Ihre Belohnung nicht: An den ersten drei Aktionstagen gibt es eine Vier-Stunden-Freikarte für die Kasseler Kurhessen-Therme. Wenn Sie bis zum 31. August die Therme besuchen, können Sie sogar fünf Stunden bleiben. Oder sie entscheiden sich für zwei Freikarten, die in den Cineplex Capitol Kinos Kassel und Baunatal eingelöst werden können.

Tageskarten für documenta werden verlost

Wenn man den Wetterexperten glauben darf, werden die schwül-warmen Tage in dieser Woche erst einmal vorbei sein. Ideales Wetter für die Blutspendeaktion also, an der im vergangenen Jahr an vier Tagen 4122 Menschen aus der Region teilnahmen, darunter fast 600 Erstspender. In diesem documenta- Jahr wird es übrigens nicht nur ein Dankeschön für die Spender, sondern auch eine zusätzliche Auslosung geben: Der DRK-Blutspendedienst verlost unter allen Spendern insgesamt 100 Tageskarten für die documenta 14. Die Gewinner erhalten die Tageskarten in der Woche nach der HNA-Blutspendeaktion auf dem Postweg. 

Kostenlose Parkplätze und ein Dankeschön

Um Engpässe bei den Blutkonserven in den Sommerwochen zu vermeiden, rufen die HNA und der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes auch in diesem Jahr wieder zu einer Blutspendeaktion auf: am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 11.,12., 13. und 14. Juli.

Wo wird gespendet? Im Regierungspräsidium Kassel, Steinweg 6.

Wann wird gespendet? An den vier Tagen zwischen 10 und 20 Uhr.

Wo kann man parken? Die Parkhausgesellschaft der Stadt Kassel unterstützt die Aktion und reserviert den Parkplatz zwischen dem Schauspielhaus des Staatstheaters und dem Regierungspräsidium an den vier Tagen für Blutspender. Während der Spende können Spender ihr Auto dort kostenlos parken.

Gibt es auch ein Dankeschön für die Blutspender? Die Kurhessen-Therme unterstützt die Aktion auch in diesem Jahr und spendiert als Dankeschön eine Vier-Stunden--Karte (mit einem besonderen Schmankerl) für die Therme. Die Cineplex Capitol Kinos Kassel und Baunatal bedanken sich mit je zwei Kinokarten für das Engagement der Spender, die zwischen beiden Angeboten wählen können.

Wer bekommt das Blut? Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Der gemeinnützige Dienst gibt das Blut zum Selbstkostenpreis an die Krankenhäuser weiter. 

Aus unserem Videoarchiv: So läuft die Blutspende ab

In den vergangenen Jahren kamen jeweils hunderte Menschen zu den Blutspendeaktionen der HNA. Wie eine Blutspende abläuft, zeigen wir in unserem Video. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.