Covid-19-Pandemie und 3. Impfung

Booster-Impfung gegen Corona: Diese Nebenwirkungen sind bisher bekannt

Eine junge Frau holt sich im Impfzentrum eine Booster-Impfung, ein Mann im grünen Kittel verabreicht ihr die Spritze. (Symbolbild)
+
Viele Menschen ziehen die Booster-Impfung in Betracht. (Symbolbild)

Seit Oktober wird geboostert. Die Auffrisch-Impfung gegen Corona gilt als sicher. Studien zeigen, welche Nebenwirkungen in seltenen Fällen auftreten können.

Berlin – Mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland haben bisher eine dritte Impfung gegen Covid-19 erhalten. Als Auffrischungsimpfungen sind die Wirkstoffe von Biontech und Moderna zugelassen. Aufgrund einer klinischen Studie aus den USA mit mehr als 300 Teilnehmern wissen Experten, dass die Häufigkeit und der Schweregrad der Impfreaktionen den bereits bekannten Nebenwirkungen infolge der Grundimmunisierung ähneln.

Welche Nebenwirkungen bislang bei der Booster-Impfung bekannt sind, lesen Sie hier.*

Um Nebenwirkungen gering zu halten, empfiehlt das Bundesgesundheitsministerium, dass die dritte Impfung mit dem Impfstoff verabreicht wird, der auch bereits für die Grundimmunisierung verwendet wurde. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.