Schimmel vorbeugen

Brotkasten regelmäßig mit Essigreiniger säubern

+
Brot wird am besten im Stück gelagert, denn Scheiben trocknen schneller aus. Kommt es in den Brotkasten, sollte der Platz regelmäßig mit Essigreiniger ausgewischt werden.

Brot schmeckt am besten, wenn es weich und frisch ist. Idealer Weise wird es im Gefrierfach aufbewahrt. Um es nicht extra auftauen zu müssen, kann man die Backware auch in den Brotkasten legen. Dieser sollte jedoch regelmäßig gereinigt werden.

Düsseldorf - Wer Brot in einem Brotkasten lagert, sollte diesen regelmäßig mit Essigreiniger auswischen. Sonst können Schimmelpilze entstehen, die das Brot schneller schlecht werden lassen.

Idealerweise sind die Behälter aus Ton oder Stein. Das senkt das Schimmelrisiko. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin.

Soll das Brot lange frisch schmecken, lagert man es lieber nicht geschnitten. Denn Brotscheiben werden rascher trocken. Im Kühlschrank ist Brot nicht gut aufgehoben: Es hält sich zwar längere Zeit, dafür schmeckt es weniger intensiv, weil es Geschmack verliert. Einfrieren sei laut den Experten die bessere Option. Generell am längsten frisch bleiben den Angaben zufolge Brote mit hohem Roggen-Anteil.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.