Brust-Verkleinerung bei Männern angesagt 

+
Nicht nur übergewichtige Männer leiden unter vergrößerten Brüsten.

München - Immer mehr Männer leiden nach Einschätzung der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland unter vergrößerten Brüsten. Deswegen entscheiden sich viele Männer für einen Eingriff.

Bei der Gynäkomastie, der Verweiblichung der männlichen Brust, handle es sich zwar weiter um ein Tabuthema, erklärte Verbandspräsident Matthias Gensior am Donnerstag in München. Allerdings werde mittlerweile eine deutliche Zunahme von Patienten mit diesem Problem registriert. Viele würden sich für eine Brustverkleinerung entscheiden.

Den Angaben zufolge entwickelt etwa jeder zweite Junge in der Pubertät eine Brustdrüsenvergrößerung. Bei jedem fünften Betroffenen bildet sie sich nicht zurück. Aber auch ältere Männer könnten vergrößerte Brüste bekommen, etwa aufgrund bestimmter Medikamente, Alkoholkonsum oder hormoneller Störungen, sagte Gensior. Der Leidensdruck sei für viele Männer enorm, der Besuch im Schwimmbad werde für sie zum Spießrutenlauf.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.