Burn-out und Mobbing – seelische Leiden nehmen zu

Burn-out wird zu einem immer größeren Problem, weil sich die Störung – nicht rechtzeitig behandelt – zu einer massiven Depression oder schweren Angststörung entwickeln kann.

Betroffene sollten sich unbedingt professionelle Hilfe in Form einer medizinischen und therapeutischen Behandlung holen. Eine Möglichkeit der Psychotherapie ist die Hypnotherapie oder klinische Hypnose.

„Ziel der Behandlung ist, die vorhandenen Ressourcen zu nutzen, mit sich selbst im Reinen zu sein und sein Leben sinnvoll bewältigen zu können“, sagt Hans-J. Martin, Heilpraktiker für Psychotherapie in Kassel.

Die frühzeitige psychotherapeutische Intervention ist besonders wichtig, um eine Verschlimmerung des Krankheitsbildes zu vermeiden. Die Betroffenen stecken in einem Dilemma: Aus Angst um ihren Arbeitsplatz wollen sie nicht durch Fehlzeiten auffallen, spüren aber gleichzeitig, dass etwas mit ihnen nicht stimmt.

„Der Schlüssel für die Heilung durch Hypnose liegt darin, dass wir Zugang zum Unterbewusstsein bekommen“, sagt Martin. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.