Casa Reha Seniorenpflegeheim „Mühlenhof“ in Vellmar feierte Eröffnung

+

Mit einem großen Fest präsentierte sich das Team des neuen Seniorenpflegeheims der interessierten Öffentlichkeit. Die Einweihung des Hauses erfolgte unter Mitwirkung von Pastor Jochen Stalb, der gemeinsam für die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden Vellmars das Pflegeheim „unter den Schutz und Segen Gottes stellen wird.“

Ein Blick in das Seniorenpflegeheim "Mühlenhof" in Vellmar

Informationen rund um die Pflege und Betreuung der Heimbewohner sowie dem Leistungsspektrum unserer Ergotherapeuten standen im Mittelpunkt der Eröffnungsfeier. Das Thema Demenz wurde eigens in zwei Kurzvorträgen behandelt. Das Programm wurde durch Info-Stände eines niedergelassenen Hörgeräteakustikers und Optikers ergänzt. Als besonderes Highlight mit attraktiven Gewinnmöglichkeiten präsentierte das Team des Mühlenhofs gemeinsam mit dem Geschichtsverein ein Mühlenquiz, mit Fragen rund um den historischen Ort und Namensursprung des Pflegeheims. Musikalisch umrahmt wurde dieser besondere Tag durch das Blasorchester des Musikvereins Vellmar. „Ich bin von der eleganten Möblierung und den gewählten Farben und Stoffen in unserem Haus begeistert“, schilderte Heimleiterin Ruth Fürsch ihre ersten Eindrücke. „Mein Team und ich freuen uns darauf, dieses Haus mit Leben zu füllen und zu einem Ort zu entwickeln, wo unsere Bewohner und ihre Angehörigen sich wohlfühlen.“ Während der Veranstaltung konnten sich Interessierte bei geführten Rundgängen die Einrichtung ansehen.

Die Lage des Hauses ist gut gewählt: Der Ahnepark liegt in unmittelbarer Nähe. Das fußläufig gelegene Stadtzentrum ist auch für bewegungseingeschränkte Menschen in wenigen Minuten zu erreichen. Das Hallenbad liegt in Sichtweite und ab sofort ist das Stadtzentrum Kassels, als Großstadt und Kulturzentrum barrierefrei und ohne Umsteigen mit der neuen und nah gelegenen Straßenbahnlinie zu erreichen.

„Aktivierende Pflege und individuelles Wohnen stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit“, erläuterte Fürsch und lädt Interessierte zum Beratungsgespräch ein. „ Als einziges Pflegeheim in der Region bieten wir für unsere Bewohner gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern einen kostenlosen Hör- und Seh-Check an und diagnostizieren Merk- sowie Erinnerungsfähigkeit. Die gründliche Erhebung ist für mein Team und mich die Grundlage dafür, dass wir unseren Bewohnern genau das Hilfsangebot zukommen lassen, das sie benötigen. Diese Leistungen werden durch unsere Wohlfühlangebote, wie Fußmassagen und ein Wohlfühlbad, ergänzt“, ergänzte die Heimleiterin.

Mit Ruth Fürsch als Heimleiter und der Pflegedienstleiterin und Pflegemanagerin, Sigrid Fornacon, ist die oberste Führungsebene des Heims mit langjährig erfahrenen Expertinnen der Altenpflege besetzt.

Das Haus bietet mit 118 Einzel- und 14 Doppelzimmern 146 Bewohnern komfortablen Platz, Versorgung und Betreuung. Es ist  auf alle Pflegestufen eingestellt und barrierefrei. Das bedeutet, dass auch Menschen mit schwerster Pflegebedürftigkeit und Menschen mit Demenz mit einem individuell zugeschnittenen Therapieangebot liebevoll versorgt werden können. Insgesamt wurde eine Fläche von über 6100 Quadratmetern bebaut, wozu auch die attraktiven Außenanlagen mit ihrer Sonnenterrasse gehören.

Für täglich frisch zubereitete Speisen sorgt die hauseigene Küche. Das Haus und die Außenanlage sind komplett barrierefrei ausgestattet. Der für den Pflegebereich zuständige Geschäftsführer Ulrich Höngen verweist auf den Casa Reha Leitgedanken „von Mensch zu Mensch“: „Bei unserem Pflegekonzept stehen die Bedürfnisse des Einzelnen im Zentrum aller Aktivitäten.“ Grundlage dafür ist das Pflegemodell der renommierten Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Monika Krohwinkel. Es stellt die Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen der Pflegebedürftigen in den Mittelpunkt. Dabei orientiert es sich an den Fähigkeiten des Einzelnen und ihrer Förderung mit dem Ziel, die Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit solange und soweit wie möglich zu erhalten. Die jeweilige Biografie des Bewohners und seine Vorlieben spielen dabei eine zentrale Rolle.

Zu den Personen

Ruth Fürsch absolvierte zunächst in Süddeutschland ihre Ausbildung als Krankenschwester. Nach über 20-jähriger Berufserfahrung und den Umzug nach Kassel, absolvierte die verheiratete Mutter von zwei erwachsenen Kindern auf dem zweiten Bildungsweg ihr Abitur und betrat anschließend akademisches Terrain. Mit einem Hochschulabschluss als Magister der Politikwissenschaften und der Soziologie und den Zusatzqualifikationen als Stations-, Pflegedienst- und Heimleitung kehrte Sie vor fünf Jahren zu ihren „pflegerischen Wurzeln“ zurück. Bis zum vergangenen August war sie als Heimleiterin in Ahnatal tätig.

Die Pflegedienstleiterin Sigrid Fornacon absolvierte ihre Ausbildung zur Krankenschwester in Hamburg. Über mehrere berufliche Stationen von Köln bis Kassel qualifizierte sich die verheiratete Mutter von vier Kindern zur Gutachterin des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen und zur Fachkraft für Palliativpflege. Sie vertiefte ihre Qualifikationen durch ein Pflegemanagementstudium und eine Weiterbildung zur leitenden Pflegefachkraft. In den vergangenen Jahren war sie als Pflegedienstleiterin einem ambulanten Pflegedienst in Ahnatal und als Lehrbeauftragte für Altenpflege in Kassel tätig. In ihrer Verantwortung liegt die Umsetzung der hohen Qualitätsstandards der Casa Reha Unternehmensgruppe und die fachliche Führung der Pflegekräfte. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.