Gesünder essen

Cholesterin einfach senken - mit diesen Lebensmitteln

Frau kauft Gemüse
+
Sie greifen im Supermarkt gerne zu Paprika und anderen Gemüsesorten? Ihr Cholesterinspiegel wird es Ihnen danken.

Ihr Arzt hat einen erhöhten Cholesterinspiegel diagnostiziert? Mit der richtigen Ernährung bekommen Sie erhöhte Blutfettwerte in den Griff.

  • Cholesterin ist eine Substanz, die der Körper zum großen Teil selbst herstellt. Es ist an vielen lebenswichtigen Abläufen im Körper beteiligt wie etwa dem Aufbau der Zellen und Stoffwechselvorgängen im Gehirn.
  • Mediziner unterscheiden gutes und schlechtes Cholesterin: Letzteres wird als LDL (Low-Density-Lipoproteine) bezeichnet und begünstigt, dass Cholesterin an den Gefäßwänden haften bleibt. Das wiederum kann zu Arteriosklerose führen und damit auch die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt* begünstigen.
  • Mit einer einfachen Maßnahme bekommen Sie Ihre Cholesterinwerte in den Griff.

Um einen hohen Cholesterinspiegel zu senken, können Medikamente - so genannte Statine - eingesetzt werden. Doch soweit muss es nicht kommen: Häufig reicht bereits ein Wandel im Lebensstil aus, um normale Werte zu erreichen. So sollte etwa Übergewicht reduziert, mehr Bewegung in den Alltag eingebaut und das Rauchen gestoppt werden. Und auch die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle.

So fördert einseitige Ernährung die Entstehung eines erhöhten Cholesterinspiegels. Auch ein Zuviel an gesättigten Fettsäuren sollte vermieden werden, diese stecken etwa in Fertiggerichten, festen Fetten wie Butter und auch Wurst und Käse. Generell gilt für diejenigen, die Ihren Cholesterinspiegel senken wollen: Essen Sie so selten wie möglich fette und tierische Produkte wie Wurst oder Fleisch. Fettarme und pflanzliche Kost ist dagegen empfehlenswert, dazu zählen:

  • Jedes Gemüse wie etwa Gurke, Tomate, Blattsalat, Karotte oder Paprika.
  • Alle Obstsorten wie zum Beispiel Beeren, Äpfel, Melone oder Birne.
  • Fettreicher Fisch wie Thunfisch oder Makrele wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus, da sie wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthalten.
  • Diese ungesättigte Fettsäure findet sich auch in Leinsamen, Leinöl, Walnüssen, Raps- oder Hanföl.
  • Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte und Haferflocken eignen sich ebenfalls als „cholesterinfreundliche“ Lebensmittel.
  • Auch rohem Knoblauch und dunkler Schokolade wird cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt, wie das Portal Heilpraxisnet berichtete.

Cholesterinfreundliche Ernährung - das Kochbuch

Das große Cholesterin-Kochbuch" enthält 140 neue Rezepte für die ganze Familie und alle wichtigen Informationen für eine cholesterinarme Ernährung. (werblicher Link)

(jg) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch: Herz-Experte empfiehlt: So senken Sie Ihren Cholesterin-Spiegel einfach und effektiv.

Zehn blutdrucksenkende Lebensmittel

Kresse als gesundes Würzmittel - Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern.
Kresse als gesundes Würzmittel: Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern. © dpa/Patrick Pleul
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet.
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten wie Äpfel und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet. © Frank Leonhardt/dpa
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen.
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen. © Susann Prautsch/dpa
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz.
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz. © Jens Kalaene/dpa
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative.
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere pflanzliche Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative. © Oliver Berg/dpa
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie Chia und Sesam.
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie etwa Chia und Sesam. © Daniel Bockwoldt/dpa
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse.
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse. © Andreas Gebert/dpa
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt.
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt. © Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. © Sven Hoppe/dpa
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung.
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung. © Gregor Fischer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.