Corona

Gefährliche Kombination bisheriger Virus-Mutationen: Kommt jetzt Covid-22?

Coronavirus
+
Die Virus-Variante Covid-22 könnte noch gefährlicher sein als Delta und Co. (Symbolbild)

Die Virus-Variante „Covid-22“ könnte noch gefährlicher sein als Delta und Co. Ein Forscher gibt einen Ausblick auf die nächste Corona-Phase.

Basel – Sai Reddy, Assistenzprofessor am Department of Biosystem Science and Engineering der ETH in Basel, warnt vor einer neuen Corona*-Supervariante namens Covid 22. Er hält weitere Mutationen für unausweichlich und diese könnten sogar noch gefährlicher sein.

Der Forscher an der ETH in der Schweiz gibt an, dass sich Covid 22 aus den Kombinationen bestehender Virus-Varianten bildet. Besonders Kinder könnten dazu beitragen, dass sich diese Variante rasch verbreitet, da sich diese noch nicht impfen lassen können. Reddy betont aber auch: „Neuste Daten zeigen: Die Viruslast von der Delta-Variante ist so groß, dass jeder Ungeimpfte, der sich mit der Variante ansteckt, ein Superspreader sein kann.“

Forscher warnt vor Covid-22: „Bei neuer Variante können wir uns nicht mehr auf die Impfung verlassen“

Der Forscher an der ETH in der Schweiz kündigt an: „Wenn Beta oder Gamma infektiöser werden oder aber Delta Fluchtmutationen entwickelt“, würde die Supervariante auftreten. Bei den Varianten Gamma und Beta würde es sich bereits um sogenannte Fluchtmutationen handeln. Als Fluchtmutation werden Virus-Mutationen bezeichnet, die dafür sorgen, dass ein Virus der Immunantwort seines Wirtes entwischen kann.

Wenn nun auch die viel ansteckendere Delta-Variante Fluchtmutationen bilden würde, dann sieht der Schweizer Forscher Sai Reddy die Entstehung einer Corona-Supervariante für sehr wahrscheinlich. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine neue Variante auftaucht, bei der wir uns nicht mehr nur auf die Impfung verlassen können“, verdeutlicht Reddy: „Deshalb müssen wir uns für die nächsten Jahre auf mehrere Impfungen einstellen, die laufend an neue Varianten angepasst werden.“

Covid 22: Begriff ist noch nicht offiziell von der WHO bestätigt

Im Internet verbreitet sich der Begriff Covid 22 immer weiter und viele Leute sind verunsichert, ob sie „Covid-20“ und „Covid-21“ verpasst haben. Doch der von Forscher Sai Reddy gebrauchte Begriff Covid 22 ist bislang nicht offiziell von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt. (Carolin Eberth)

Zahlreiche Menschen in Deutschland sind schon vollständig gegen Corona geimpft, andere sind noch skeptisch. Neue Daten zeigen, wie gut eine Corona-Impfung* vor schweren Verläufen schützt. Dass eine Corona-Infektion auch mit vollständigem Impfschutz möglich ist, ist bereits seit Längerem bekannt. Allerdings können sich laut einer neuen Studie die Symptome von Geimpften und Ungeimpften* unterscheiden. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.