Forscher finden Ursache

Darum sind wir Links- oder Rechtshänder

+
Linkshänder haben es in unserer Welt schwer. Alle ist auf Rechtshänder ausgerichtet. Doch warum gibt es überhaupt Links- oder Rechtshänder?

Linkshänder haben es schwer. Scheren oder Schraubenzieher - unsere Welt ist auf Rechtshänder ausgelegt. Warum wir die linke oder rechte Hand bevorzugen, haben nun Forscher herausgefunden. 

Bislang schien das Gehirn verantwortlich zu sein, ob wir Rechts- oder Linkshänder sind. Doch diese Vorliebe bestimmt allein das Rückenmark, wie Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum jetzt berichten. Und zwar schon im Mutterleib.

In der achten Schwangerschaftswoche zeigt sich die Vorliebe für die rechte oder linke Hand, wie Ultraschalluntersuchungen schon aus den 1980er Jahren belegen. Ab der 13. Schwangerschaftswoche nuckeln ungeborene Babys entweder am rechten oder am linken Daumen, wie in der Pressemitteilung zu lesen ist.

Die Bochumer Forscher konnten jetzt gemeinsam mit Kollegen aus den Niederlanden und Südafrika nachweisen, dass die Händigkeit auf die Genaktivität im Rückenmark zurückzuführen ist.

Arm- oder Handbewegungen, heißt es in der Mitteilung, werden über den motorischen Cortex im Gehirn initiiert. Dieser schickt ein entsprechendes Signal an das Rückenmark, das den Befehl in eine Bewegung umsetzt.

Die motorische Großhirnrinde ist, laut den Forschern, allerdings nicht von Anfang an mit dem Rückenmark verbunden. Doch schon bevor sich diese Verbindung ausbildet, wären Vorstufen der Händigkeit sichtbar.

Bei Analysen der Genaktivität im Rückenmark konnten die Wissenschaftler deutliche Rechts-links-Unterschiede in der achten Schwangerschaftswoche feststellen. Dabei waren genau die Segmente betroffen, die die Bewegungen der Arme und Beine steuern.

Diese unterschiedliche Genaktivität macht Menschen dann wohl zu einem Rechts- oder Linkshänder.

Warum sind manche Gene aktiver?

Umweltfaktoren sind nach Ansicht der Forscher dafür verantwortlich, dass bestimmte Gene aktiviert werden oder nicht. So könne es einfach passieren, dass Gene im linken und rechten Rückenmark unterschiedlich abgelesen würden und sich so eine Seite mehr oder weniger ausprägt.

Links- oder Rechtshänder? Judith Schmitz und Privatdozent Dr. Sebastian Ocklenburg von der Ruhr-Universität Bochum haben die Ursache dafür gefunden.

Übrigens: am 13. August ist Internationalen Tag der Linkshänder.

Daumenlutschen ist doch nicht so schlimm. Es schützt Kinder vor Allergien, wie Merkur.de berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.