Gesundheitstipp des Tages

Darum sollten Sie ab sofort jeden Tag eine Gurke essen

+
Wer mehr Gurke isst, tut seinem Körper und seiner Haut viel Gutes.

Tomate, Spinat oder Grünkohl: Gemüse ist gesund, das weiß jedes Kind. Doch die Gurke wird dabei oft unterschätzt. Warum das ein Fehler ist, erfahren Sie hier.

Fünf Portionen Obst und Gemüse – das raten Ernährungswissenschaftlern den Deutschen schon seit langem. Besonders im Sommer lässt sich die Empfehlung gut umsetzen. In der Hitze ist ein bunter Salat genau das Richtige – leicht und lecker.

Gurke: Das kalorienarme und gesunde Power-Gemüse

Dem Vorzug sollten Sie hier - neben Tomaten - der Gurke geben, meint Focus Online-Gesundheitsexperte Dietrich Grönemeyer. Der Grund dafür: Sie enthält viel Vitamin B, ist kalorienarm und sehr wasserreich.

Hier erfahren Sie einen Trick, mit dem sie essen - und gleichzeitig genug Wasser trinken.

Das grüne Gemüse besteht nämlich zu 95 Prozent aus Wasser und hat nur zwölf Kilokalorien auf 100 Gramm. Besonders unter der Oberfläche stecken die gesunden B-Vitamine, daher sollten Sie unbedingt immer die Schale mitessen. Allerdings empfiehlt es sich dann, stets zur pestizidfreien Bio-Gurke zu greifen.

Gurke ist gesund - fürs Hirn

Dank der vielen Power-Nährstoffe und ihrem hohen Wassergehalt ist sie gut für Haut und Hirn, denn B-Vitamine stärken das Nervenkostüm. Tipp: Schneiden Sie das obere Ende der Gurke besser ab – darin sitzen nämlich nicht so schmackhafte Bitterstoffe.

Lesen Sie hier auch, welche drei Fehler Sie für ein gesundes Frühstück unbedingt vermeiden sollten.

Auch interessant: Wussten Sie's? Diese Lebensmittel sollen wie Viagra wirken.

jp

Pastinake, Sellerie und Co: Altes Gemüse neu inszeniert

Zum Gemüsebratling passt als Beilage ein Pastinakenpürree. Foto: Mascha Brichta
Zum Gemüsebratling passt als Beilage ein Pastinakenpürree. Foto: Mascha Brichta © Mascha Brichta
Pastinaken sind vielfältig: Sie schmecken roh, gekocht, gebraten, geschmort oder püriert. Foto: Mascha Brichta
Pastinaken sind vielfältig: Sie schmecken roh, gekocht, gebraten, geschmort oder püriert. Foto: Mascha Brichta © Mascha Brichta
Das Petersilienwurzel-Müsli ist eine Spezialität in Thomas Bühners Restaurant "La Vie". Foto: La Vie/Michael Holz
Das Petersilienwurzel-Müsli ist eine Spezialität in Thomas Bühners Restaurant "La Vie". Foto: La Vie/Michael Holz © Michael Holz
Klassiker: Aus Petersilienwurzel lässt sich eine leckere Cremesuppe machen. Foto: Umschau Verlag/Angela Francisca Endress
Klassiker: Aus Petersilienwurzel lässt sich eine leckere Cremesuppe machen. Foto: Umschau Verlag/Angela Francisca Endress © Angela Francisca Endress
Schnitzelersatz: Selleriescheiben oder -sticks lassen sich hervorragend blanchieren, panieren und braten. Foto: Umschau Verlag/Angela Francisca Endress
Schnitzelersatz: Selleriescheiben oder -sticks lassen sich hervorragend blanchieren, panieren und braten. Foto: Umschau Verlag/Angela Francisca Endress © Angela Francisca Endress

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.