Das passende Wasser zu Wein oder Whisky

+
Mineralwasser passt sowohl zu Rotwein, wie auch zu Whisky. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa/tmn) - Ein Glas Rotwein oder Whisky hin und wieder schmeckt und erhellt das Gemüt. Den Durst stillen echte Genießer aber mit Wasser. Für das ungetrübte Geschmackserlebnis kommt es auf die Kohlensäure und Mineralien darin an.

Zu Whisky und Rotwein passt stilles Wasser am besten. Denn Kohlensäure kann dazu führen, dass die Gerbstoffe im Wein als sehr hart und unharmonisch empfunden werden. Beim Whisky bleibt mit stillem Wasser das Aroma erhalten, erläutert die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser. Zwischen zwei Whiskys reinigt das Wasser die Geschmacksknospen und bereitet Zunge und Gaumen auf die Aromen vor. Außerdem mildert das Wasser die Schärfe des Getränks. Das hilft vor allem Whisky-Einsteigern, sich an den intensiven Geschmack zu gewöhnen.

Ein Wasser mit viel Kohlensäure und Mineralien passt am besten zu Dessert- und Eisweinen. Es harmoniert gut mit der Restsüße im Wein und lässt ihn etwas leichter wirken. Auch beim Weißwein können ein paar Gasbläschen im Wasserglas nicht schaden. Solange das Wasser einen niedrigen Mineralstoffanteil hat, wird der Weingeschmack nicht übertüncht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.