In jedem Fall rezeptpflichtig

"Viagra für Frauen": Deutsche dafür

+

Berlin - Fast zwei Drittel der Bundesbürger befürworten nach einer Umfrage eine Zulassung der sogenannten Lustpille für Frauen auch in Deutschland.

Rund 64 Prozent unterstützen dies, wie eine am Donnerstag in Köln veröffentlichte Befragung des Marktforschungsinstituts YouGov zeigt.

Dabei gibt es aber deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Während 73 Prozent der befragten Männer für eine Zulassung der "Viagra für Frauen" in Deutschland sind, meinen dies nur 54 Prozent der Frauen. Insgesamt ist die Mehrheit (59 Prozent) der Meinung, dass ein solches Medikament in jedem Fall rezeptpflichtig sein sollte. Befragt wurden vom 26. bis 29. Juni mehr als 1000 Menschen.

Medikament birgt auch Gefahren

In den Vereinigten Staaten hatte sich ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA Anfang Juni für die Zulassung des Medikaments Flibanserin ausgesprochen, das den weiblichen Sexualtrieb steigern soll. Dies wurde aber an Bedingungen geknüpft. So müssen alle Nutzerinnen genau über die möglichen Gefahren und Nebenwirkungen aufgeklärt werden.

Frauenärzte in Deutschland warnen allerdings vor möglichen Nebenwirkungen des Medikaments. Durch das Arzneimittel Flibanserin werde zwar tatsächlich eine erhöhte sexuelle Erregbarkeit beobachtet, aber ebenso auch Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit oder Angstzustände. In Deutschland gibt es derzeit kein zugelassenes Arzneimittel mit dem Wirkstoff Flibanserin.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.