Diabetes: Nierenfunktion kontrollieren lassen

+
Bei Diabetes regelmäßig Nierenfunktion kontrollieren lassen.

Berlin - Nierenkrankheiten bei Diabetikern sind nach Amputationen die zweithäufigste Komplikation.

Zuckerkranke sollten deshalb regelmäßig ihre Nierenfunktion kontrollieren lassen, empfiehlt diabetes.de, das Infoportal der Deutschen Diabetes-Hilfe. Nierenerkrankungen würden in ihrer Bedeutung noch immer unterschätzt, heißt es.

Etwa 40 bis 50 Prozent aller Diabetiker entwickeln den Angaben zufolge im Verlauf ihrer Stoffwechselerkrankung eine „diabetische Nephropathie“. Dadurch steigt auch ihr Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Treten Nierenschäden auf, muss ein darauf spezialisierter Facharzt, ein sogenannter Nephrologe, sie frühzeitig behandeln: Dies verzögert den Verlauf der Nierenerkrankung bis zur Dialyse und verringert die Sterblichkeit.

Um Schädigungen der Nieren vorzubeugen, sollten Diabetiker ihre Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte senken, rät diabetes.de. Als Zielwert für den Blutdruck gilt 130/80 mmHg. Außerdem sollten Menschen mit Diabetes bei ihrer Ernährung darauf achten, die von ihrem Arzt empfohlene Kochsalz- und Eiweißzufuhr nicht zu überschreiten. Auch Rauchen fördert die Entstehung und das Fortschreiten von Nierenerkrankungen.

Diabetiker sind diabetes.de zufolge in Deutschland die größte Gruppe der Patienten, die an die Dialyse müssen oder eine neue Niere benötigen. Gegenwärtig sind etwa 20.000 Diabetiker davon betroffen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.