Diabetiker messen Blutzucker beim Badeausflug besser öfter

+
Verbringen Diabetiker einen Tag am Strand oder am Badesee, sollten sie häufiger den Blutzucker messen. Insulin und Pumpe verstauen sie am besten in einer Kühlbox. Foto: Jens Kalaene

Diabetiker sollten beim Baden besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen. Durch das kalte Wasser besteht die Gefahr, dass sie schneller unterzuckern. Daher kommt es auf eine gute Blutzuckerkontrolle an.

Berlin (dpa/tmn) - Verbringen Diabetiker einen Tag am Badesee, messen sie ihren Blutzucker am besten häufiger als üblich. Darauf weist die Deutsche Diabetes Hilfe hin. Insbesondere bei sehr kaltem Wasser steigt der Energiebedarf.

Die Gefahr zu unterzuckern, ist dementsprechend groß. Kommt es trotz regelmäßiger Kontrollen dazu, hilft am besten Traubenzucker in flüssiger Form. Tragen Diabetiker eine Insulinpumpe, sollten sie diese vor dem Schwimmen ablegen. Davor messen sie am besten noch einmal den Blutzucker. Er liegt idealerweise zwischen 120 und 180 Milligramm pro Deziliter (mg/dl).

Die Kathedernadel und das verbleibende Schlauchstück kleben Betroffene mit einem wasserdichten Pflaster ab. Insulin und Pumpe sollten beim Baden nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Gut verstaut sind sie in einer Kühlbox oder in einer Thermoflasche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.