Impfung kann helfen

56.000 Tote jährlich: Diese Anzeichen einer Sepsis sollten Sie kennen

Eine Blutvergiftung, Sepsis genannt, ist eine gefährliche Erkrankung, die häufig tödlich verläuft. Wer die Kennzeichen frühzeitig erkennt, kann sich jedoch gut davor schützen.

Obwohl eine Sepsis, fachsprachlich für Blutvergiftung, äußerst gefährlich ist und tödlich enden kann, wissen die meisten Menschen sehr wenig darüber. So gehen viele davon aus, dass nur eine verunreinigte offene Wunde zu einer Sepsis führen kann. Tatsächlich kann aber nahezu jede Infektionskrankheit eine solche auslösen, auch eine simple Grippe. 

Die Symptome für eine Blutvergiftung können vielfältig und teilweise schwer zu erkennen sein, wie Focus Online berichtet. Dennoch gibt es ein paar deutliche Anzeichen dafür, wann man sich vorsorglich auf eine Sepsis untersuchen lassen sollte. Dazu gehören vor allen Dingen:

– akutes Krankheitsgefühl/ Abgeschlagenheit

– Fieber

– Verwirrtheit

– Atemnot

– niedriger bzw. schnell abfallender Blutdruck

– schneller Puls

Da es sich bei einer Sepsis um einen medizinischen Notfall handelt, muss diese bei den ersten Kennzeichen sofort behandelt werden. Pro Stunde ohne Behandlung steigt das Sterberisiko um sieben Prozent. Laut sepsis-hilfe.org erkranken jährlich 154.000 Menschen in Deutschland an einer Sepsis, von denen 56.000 sterben. Das sind 154 Sepsis-Tote täglich.

Eine Impfung gegen häufige Infektionskrankheiten kann vorsorglich gegen eine Sepsis wirken. Vor allem Grippe und Lungenentzündungen zählen zu den häufigsten Auslösern einer Sepsis.

kah

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.