Unbedingt vermeiden

Diese Fehler beim Putzen werden Sie bereuen - sie können Sie krank machen

+
Auch Putzen will gelernt sein.

Putzen ist für die meisten von uns lästig. Wer allerdings bestimmte Dinge nicht beachtet, dem kann das Putzen sogar gefährlich werden.

Putzen ist eine Aufgabe, die den meisten von uns wenig Freude bereitet. Doch schlimmer noch als freudloses Putzen ist, wenn das Putzen uns krank macht. Bei folgenden Vorgänge kann dies passieren.

Schrubben von schwarzen Ablagerungen in Bad und Küche 

Schimmel im Haushalt muss beseitigt werden, da er vor allem in schwarzer Form verheerende Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann. So kann er neben Atemwegserkrankungen und chronischem Asthma auch Hautentzündungen und Übelkeit verursachen. Doch machen Sie nicht den Fehler, schwarzen Schimmel einfach per Hand wegschrubben zu wollen. 

Reinigungsexpertin Ralitsa Prodanova verriet gegenüber dem Portal Mirror: "Schwarzer Schimmel, verursacht durch Feuchtigkeit, ist unansehnlich und es ist verlockend, ihn wegzuscheuern. Aber das könnte zu Atemwegsproblemen - und sogar zu Halluzinationen - führen. Schwarzer Schimmel, der an feuchten Wänden entsteht, kann oft sehr giftig sein. Diese lebenden, organischen Schimmelpilze können Sporen in die Luft schicken - die sich wie ein Virus ausbreiten."

Um Schimmel sicher loszuwerden, riet Ralitsa gegenüber dem Mirror: "Tragen Sie immer eine Schutzmaske, Gummihandschuhe und eine Schutzbrille. Die effektivste Methode zur Bekämpfung von Schimmelpilzen besteht darin, Bleichmittel in eine Sprühflasche zu gießen, schimmelige Stellen damit zu bedecken und das Bleichmittel 30 Minuten lang einwirken zu lassen. Öffnen Sie alle Fenster, damit giftige Dämpfe entweichen können, und wischen und spülen Sie den Bereich anschließend ab."

Lesen Sie hier: Reinigen Sie diese drei Dinge auf keinen Fall mit Backpulver.

Chemische Reaktionen von Reinigungsmitteln

Wenn Sie mehrere Reinigungsprodukte verwenden, müssen Sie darauf achten, diese nicht zu vermischen. Die Reinigungsexpertin erklärte: "Haushaltsreinigungschemikalien sind oft gefährlich. Aber sie werden beim Mischen noch gefährlicher. Das Wichtigste, worauf man achten sollte, ist das Mischen von Bleichmittel mit anderen Substanzen. Bleichmittel und alle Reiniger auf Ammoniakbasis sind ein No-Go, da sie ein giftiges Gas erzeugen können, das unter Umständen sogar tödlich sein kann. In der Zwischenzeit können Bleichmittel und Essig auch ein Gas freisetzen, das Ihre Atemwege angreifen kann."

Lesen Sie hier: Mit Gin Tonic gegen Heuschnupfen? Das ist dran an der ominösen These.

Das Bett machen - aber bitte richtig

Auch das Bettenmachen kann schlecht für die Gesundheit sein - wenn man es falsch macht, so Ralista. Sie erklärte: "Sie sollten eigentlich aufhören, morgens das Bett zu machen, sobald Sie aufwachen. Stattdessen sollten Sie die Bettdecke vom Bett werfen und Ihre Matratze atmen lassen."

Den Grund dafür benennt sie so: "Hausstaubmilben lieben Wärme und Feuchtigkeit, deshalb lieben sie Ihr Bett. Das Problem ist, dass ihr mikroskopischer Stuhl Reaktionen auslösen kann, darunter Asthma und Ekzeme, aber auch Niesen, eine laufende Nase, rote Augen, Juckreiz, Enge in der Brust und Kurzatmigkeit. Aber wenn Sie Ihr Bett jeden Morgen ungepflegt lassen und es kalter Luft aussetzen, werden die Milben einfach dehydrieren und sterben. Dann ist es nur noch ein Fall von wöchentlichem Waschen der Bettwäsche bei heißen Temperaturen und häufigem Staubwischen und Staubsaugen."

Auch interessant: Erschreckend: So selten wechseln Deutsche ihre Unterwäsche.

sca

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.