Wirkungsvoll gegen Schnupfen & Co.

Diese sieben pflanzlichen Mittel stoppen Ihre Erkältung

+
Neben diversen Arzneitees gibt es noch weitere effektive pflanzliche Mittel, die gegen eine Erkältung wahre Wunder bewirken.

Wer unter einer Erkältung leidet, will nicht immer gleich zu harten Medikamenten greifen. Pflanzliche Alternativen sind schonender – und oft gesünder.

Besonders wenn die Temperaturen wieder kühler werden, greifen Erkältungen um sich. Wen es erwischt hat, der zuhause sogar das Bett hüten muss, der vertraut auf Omas Hausmittelchen oder - wenn es etwas Stärkeres sein muss - auf diverse Arzneien aus der Apotheke.

Doch welche helfen wirklich bei Schnupfen, Husten und Fieber? Und müssen es immer gleich die harten Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol sein?

Pflanzliche Medikamente gegen Erkältung: Helfen Sie wirklich?

Grundsätzlich gilt: Es kommt darauf an, wann Sie mit der Behandlung beginnen und wie schwerwiegend Ihre Symptome sind. Wer generell mehr auf seine Gesundheit achtet oder es schonender mag, dem raten Ärzte oftmals zu pflanzlichen Alternativen. Wenn Sie diese früh genug anwenden, können Sie ebenfalls eine Genesung fördern und typische Erkältungsbeschwerden schnell lindern.

Schon seit Menschengedenken weiß man schließlich von den heilenden und antibakteriellen Wirkstoffen aus der Natur, die das Immunsystem stärken. So finden Sie in der Apotheke neben gängigen Medikamenten auch moderne, pflanzliche Erste-Hilfe-Mittel, die leichten Symptomen ein Schnippchen schlagen können.

Dieser 24-Stunden-Plan kann ebenfalls dabei helfen, eine Erkältung schnell loszuwerden.

Dazu gehören unter anderem Echinacea-, Pelargonien- und Efeu-Präparate, die die Abwehrzellen ankurbeln. Weitere Arzneipflanzen, die sich über Generationen bei Erkältung und Husten bewährt haben, sind laut dem Online-Portal Ratgeber Erkältung:

  • Anis
  • Eibisch
  • Eukalyptus
  • Fichtennadel
  • Kiefernnadel
  • Pfefferminze
  • Primel
  • Süßholz
  • Thymian

Diese enthalten oftmals wertvolle ätherische Öle, die Entzündungen im Körper hemmen und Beschwerden wie Halsschmerzen, Husten oder Schnupfen lösen. Wenn also die Inhaltsstoffe einzelner Arzneipflanzen richtig miteinander kombiniert und dosiert werden, können sie ihre Wirkung sogar noch besser entfalten.

Dabei können Sie sich entscheiden, in welcher Darreichungsform Sie diese zu sich nehmen wollen. Je nachdem, ob Sie sie einnehmen, sich damit einreiben oder sie inhalieren wollen. Häufige Darreichungsformen sind:

  • Kapseln
  • Filmtabletten
  • Saft
  • Salben oder Balsam zum Einreiben
  • Arzneitees
  • Tropfen
  • Pastillen
  • Pulver (für unterwegs)
  • (Nasen-)Spray
  • Streukügelchen

Auch interessant: Welche fünf Tipps zusätzlich helfen, um eine Erkältung vorzubeugen, erfahren Sie hier.

Das können pflanzliche Arzneimittel wirklich gegen Erkältungen ausrichten

Zu den gängigsten natürlichen Arzneipräparaten zählen:

Prospan Hustensaft: Efeu-Trockenextrakt kommt hier sogar in vierfacher Konzentration vor. Dieser reduziert Husten und löst festsitzenden Schleim aus den Bronchien beziehungsweise entspannt die Bronchialmuskulatur. Der Hustensaft ist auch für Kinder sehr gut verträglich.

GeloMyrtol forte Kapseln: Der darin enthaltene hochdosierte pflanzliche Wirkstoff ELOM-080 soll gegen Schnupfen, Sinusitis, Husten und Bronchitis helfen. Das Medikament auf Pflanzenbasis besteht aus einem Spezialdestillat ätherischer Öle. Dadurch werden die Atemwege befreit und Entzündungen gelindert.

Sinupret: Die Arznei (in Tabletten-, Saft- oder Tropfenform) besteht aus einem fünffachen Komplex aus Heilpflanzen wie Schlüsselblume, Gelber Enzian, Schwarzer Holunder, Ampfer und Eisenkraut. Diese wirken entzündungshemmend, antibakteriell und schleimlösend – besonders bei einer Nasennebenhöhlenentzündung. Die Nasenschleimhaut erholt sich, die Nebenhöhlen öffnen sich und der Druckkopfschmerz lässt nach.

Umckaloabo: Das pflanzliche Mittel bekämpft Infekt-Erreger, schützt die Schleimhäute, tötet Bakterien ab und lindert Halskratzen, wie Stiftung Warentest berichtet. Der Hauptwirkstoff des Präparats stammt aus der Wurzel der südafrikanischen Kapland-Pelargonie, einer Geranienart. Darreichungsformen des pflanzlichen Anti-Infektums Umckaloabo sind Tropfen, Saft oder Filmtabletten.

Bronchipret: Das Phytopharmaka gibt es als Saft, Tropfen, Pastillen oder Filmtabletten. Es enthält Thymian-, Efeu- oder Primelextrakt. Diese wirken Entzündungen in den Atemwegen entgegen und gelten als schleimlösend. Sie helfen gegen Husten und Bronchitis.

Bronchoforton-Salbe: Die Erkältungssalbe von Bronchoforton löst den Husten und befreit verstopfte Nasen. Sie enthält ätherische Öle aus Eukalyptus, Fichtennadel und Pfefferminze, die das Abhusten des Schleims fördern. Die Salbe wird direkt auf Brust oder Rücken aufgetragen und durch das Verdampfen der Öle beim Einreiben gelangen die natürlichen Wirkstoffe in die Atemwege. Daher empfiehlt es sich, diese besonders vor dem Schlafengehen aufzutragen.

Meditonsin: Das homöopathische Arzneimittel kommt bei akuten Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraums zum Einsatz. Die Tropfen enthalten einen homöopathischen Tri-Komplex aus drei natürlichen Wirkstoffen: Aconitinum, Atropinum sulfuricum und Mercurius cyanatus. Diese lindern phasenweise Halsschmerzen, Schnupfen und Hustenbeschwerden. Statt den Tropfen ist Meditonsin in der Apotheke auch als Globuli erhältlich.

Auch Arzneitees,wie zum Beispiel der Naturmarke Sidroga, gibt es für verschiedene Symptome und Anwendungsgebiete bei einer Erkältung. Diese reichen von leichten Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, leichte Krämpfe oder Hustenreiz. Dazu kommen pflanzliche Wirkstoffe aus Lindenblüten, Schafgarbe, Melisse, Spitzwegerich oder Ingwer zum Einsatz. Diese Tees können Sie über den Tag verteilt so oft trinken, wie Sie Ihnen gut tun.

Grundsätzlich gilt bei einer Erkältung, dass sie sich so viel wie möglich schonen, keinen Sport treiben und viel trinken sollten. Wenn Sie zusätzlich auf pflanzliche Erste-Hilfe-Präparate bei akuten Beschwerden zurückgreifen, sollte die Erkältung bald überwunden sein.

Lesen Sie auch: Diese sieben Hausmittel helfen Ihnen gegen eine Erkältung.

Auch interessant: Kann ich mich durch Küssen mit Erkältungsviren anstecken?

Im großen Ratgeber lesen Sie weitere nützliche Tipps und Tricks gegen Erkältung.

jp

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.