Schmerzen vorbeugen

Diese Übungen entlasten das Kniegelenk

+
Die Beine baumeln zu lassen, ist nicht nur entspannend, sondern kann auch Knieproblemen vorbeugen. 

Nicht nur bei übermäßigem Radfahren und Joggen bekommen viele Knieprobleme. Schon bei täglichen Belastungen treten oft Zipperlein in dem Gelenk auf. So weit muss man es jedoch nicht kommen lassen.

Ab und an ein Ziehen oder Stechen im Knie kennen viele Menschen. Das Gelenk wird im Alltag stark beansprucht und meist nicht genügend trainiert, erklärt Peter Baum, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen.

Er rät, Treppen zu laufen, wann immer es möglich ist. Außerdem empfiehlt er zwei einfache Übungen: 

1. Mit dem Rücken auf den Boden legen und ein Bein nach oben strecken. Dann den angewinkelten Fuß zum Körper heranziehen - und wieder ausstrecken. Zwölf Mal wiederholen.

2. Bei der Arbeit oder zu Hause regelmäßig auf einen Tisch setzen und die Beine baumeln lassen. Das entlastet und tut dem Knorpel gut.

Arthrose ist unheilbar. Sind die Beschwerden im Kniegelenk für Patienten unerträglich, kann ein künstliches Knie in Betracht kommen. Zu diesem Thema finden Sie bei tz.de einen Artikel mit dem Titel: "Neues Knie: Die 28 wichtigsten Infos für Patienten".  

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.