Mediziner warnt

Diesen Fehler machen Sie garantiert auch immer auf der Toilette

+
Ein Mediziner empfiehlt jetzt: Klappe zu!

Fiese Keime, Bakterien & Co. können auf dem Toilettensitz lauern - nicht nur an öffentlichen Orten, sondern auch in heimischen Gefilden. Besonders dann, wenn Sie diesen Fauxpas begehen.

Auf die Toilette zu gehen, ist für viele ein notwendiges Übel, das (hoffentlich) mehrmals täglich hinter sich gebracht werden muss. Von Kindesbeinen an hat jeder eine andere, eigene Toilettenroutine entwickelt, die schon so automatisiert abläuft, dass man nicht weiter darüber nachdenkt.

Mediziner warnt: Darum sollten Sie nach jedem Toilettengang den Deckel vorm Spülen schließen

Ein fataler Fehler - glaubt man zumindest Medizinern. Diese warnen jetzt vor fiesen Keimen, Viren und Bakterien, die unserer Gesundheit erheblich schaden können. Besonders dann, nachdem man sein Geschäft gemacht hat. Genauer gesagt, wenn Sie anschließend herunterspülen. Viele lassen dabei nämlich den Klodeckel offen.

"Beim Spülen kommt es zu einer Spritzwolke", erklärt Hygiene-Arzt Ernst Tabori gegenüber der Huffingtonpost. Mit der Folge, dass sich durch den Spülvorgang gefährliche Bakterien im Raum verteilen können. "Viele Darmkeime, die sich in kleineren Tropfen verstecken, gelangen so an die Oberflächen im Bad." Darunter auch Handtücher, Zahnbürsten und andere Hygiene-und Pflegeprodukte, die bei vielen Deutschen im Badezimmer stehen.

Auch interessant: Darum sollten Sie auf öffentlichen Toiletten Ihr Geschäft ab sofort immer in der Hocke verrichten.

Eine eklige Vorstellung - schließlich gelangen diese so - zum Beispiel beim Zähneputzen - in den Mund und schließlich in den Körper. Dort können Sie schließlich schwere Magen-Darm-Erkrankungen auslösen. Daher der Tipp vom Experten: künftig nach jedem Klogang bitte erst den Deckel schließen, bevor Sie die Spülung betätigen.  

Lesen Sie auch: Diese sieben Warnzeichen im Urin sollten Sie stutzig machen.

jp

Waschen und Föhnen - Schafft das Dusch-WC den Durchbruch?

Grohe kombiniert in Sensia Arena sein zum europäischen Markt passendes Keramik-Design mit der Dusch-WC-Technik seines Mutterkonzerns Lixil aus Japan. Dort sind Dusch-WCs quasi Standard im Badezimmer. Foto: Grohe/dpa-tmn
Grohe kombiniert in Sensia Arena sein zum europäischen Markt passendes Keramik-Design mit der Dusch-WC-Technik seines Mutterkonzerns Lixil aus Japan. Dort sind Dusch-WCs quasi Standard im Badezimmer. Foto: Grohe/dpa-tmn © Grohe
Dusch-WCs wie Sensia Arena von Grohe reinigen nach dem Toilettengang mit Hilfe eines individuell einstellbaren Wasserstrahls den Intimbereich. Foto: Grohe/dpa-tmn
Dusch-WCs wie Sensia Arena von Grohe reinigen nach dem Toilettengang mit Hilfe eines individuell einstellbaren Wasserstrahls den Intimbereich. Foto: Grohe/dpa-tmn © Grohe
SensoWash Slim nennt sich ein Dusch-WC-Aufsatz von Duravit, der sich auf verschiedene Toiletten aufsetzen lässt, auch auf das neue Modell Vero Air mit rechteckiger Außen- und runder Innenform. Foto: Duravit/dpa-tmn
SensoWash Slim nennt sich ein Dusch-WC-Aufsatz von Duravit, der sich auf verschiedene Toiletten aufsetzen lässt, auch auf das neue Modell Vero Air mit rechteckiger Außen- und runder Innenform. Foto: Duravit/dpa-tmn © Duravit
Villeroy & Boch stellt mit ViClean-I 100 erstmals ein integriertes Dusch-WC vor. Foto: Villeroy & Boch/dpa-tmn
Villeroy & Boch stellt mit ViClean-I 100 erstmals ein integriertes Dusch-WC vor. Foto: Villeroy & Boch/dpa-tmn © Villeroy & Boch
Das Dusch-WC AquaClean Tuma von Geberit lässt sich bald auch per Smartphone steuern. Foto: Geberit/dpa-tmn
Das Dusch-WC AquaClean Tuma von Geberit lässt sich bald auch per Smartphone steuern. Foto: Geberit/dpa-tmn © Geberit
Ab April bietet Geberit eine Fernbedienungs-App für das Dusch-WC AquaClean Mera und ab Sommer für AquaClean Tuma an. Foto: Geberit/dpa-tmn
Ab April bietet Geberit eine Fernbedienungs-App für das Dusch-WC AquaClean Mera und ab Sommer für AquaClean Tuma an. Foto: Geberit/dpa-tmn © Geberit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.