Saftig und schmackhaft

Eintopf mit Rind: Welche Fleischstücke sich gut eignen

+
Ein Eintopf mit Rindfleisch schmeckt besonders dann gut, wenn er Stücke von der Brust oder der Hohen Rippe enthält.

Die Zubereitungszeit eines Eintopfs ist überdurchschnittlich lang. Das kann sich negativ auf den Geschmack des Rindfleischs auswirken, wenn dieses zu den Ingredienzen gehört. Es sei denn, der Hobby-Koch verwendet ganz bestimmte Stücke.

Wer einen Eintopf oder eine Suppe aus Rindfleisch kochen möchte, verwendet dafür am besten die Brust und die Hohe Rippe. Diese Teilstücke sind kernig und mit feinen Fettadern durchzogen. Dadurch bleiben sie beim Garen schön saftig, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung.

Für die Zubereitung wird das Fleisch zuerst gewürfelt. Dazu schneidet man am besten immer quer und schräg zur Faser. Längs geschnittenes Fleisch verliert während des Kochens mehr Saft und lässt sich später schwer kauen. Die Fleischwürfel kommen in gesalzenes, kochendes Wasser. Sobald die Schnittflächen grau aussehen, lässt man sie nur noch garziehen. Gewürze sorgen dafür, dass der Eintopf noch aromatischer wird. Gute Partner für Rindfleisch sind weißer und schwarzer Pfeffer, Muskat, Chili, Knoblauch, Paprika, Lorbeer und Wacholderbeeren.

dpa/tmn

Warum Hühnersuppe so heilsam ist

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.