Ekel-Studie: Keime und Pilze am Ticket-Automat

+
Unhygienisch und eklig: Auf den Touchscreens von Bankautomaten tummeln sich Pilze und Bakterien.

Fahrkarten-Terminal am Bahnhof oder die Obst-Waage im Supermarkt - tausend Menschen benutzen täglich ohne Bedenken öffentliche Touchscreens. Doch - igitt - darauf tummeln sich Keime und Pilze.  

In einer Studie untersuchte das Competence Center für Mikrobiologie und Biotechnologie (CCMB) der Hochschule Niederrhein öffentliche Touchscreens. Die Mikrobiologen analysierte unter anderem Proben von Fahrkarten-Terminals an Bahnhöfen und Flughäfen, Kassenautomaten in Parkhäusern und im Lebensmittelhandel, wie etwa die Waage in einer Gemüseabteilung.

Bei der Untersuchung fiel eine sehr hohe Anzahl von Keimen und Hefen auf. Zwar sind Automaten nach dem Ergebnis total unhygienisch und eklig, doch stellen sie kein unmittelbares gesundheitliches Risiko für die Benutzer dar.

Übrigens, obwohl jeder Deutsche mindestens einmal pro Woche ein Gerät mit Touchscreen benutzt, gruseln sich nur 30 Prozent davor. Laut der Umfrage im Rahmen der Studie, befürchten die Befragten, sich bei beim Tippen mit bloßem Finger eine Grippe-Erkrankung oder bakterielle Infektionen zuzuziehen.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

Doch der Rest (70 Prozent) hat sich bisher keine Gedanken über Verunreinigungen oder gesundheitliche Gefahren gemacht.

Befragt wurden rund 460 Menschen in sechs Großstädten mit mehr als 200.000 Einwohnern. Die Untersuchungen erfolgten im Auftrag des Unternehmens TipTapTo mit Sitz in Lotte (Kreis Steinfurt).

ots

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.