"Engelchen flieg" schadet Ellebogen

+
Gelenke von Kleinkinder bis zum Alter von vier Jahren halten keine Belastungen aus.

Wenn Eltern kleine Kinder bei dem Spiel “Engelchen flieg“ an den Händen hochziehen, kann versehentlich das Ellbogengelenk gelockert werden.

Deshalb sollten Eltern, um Kinder hochzuheben, immer mit den Händen um die Brust greifen. Denn bei Kleinkindern bis zum Alter von vier Jahren könne die Verbindung im Ellenbogengelenk zwischen Unterarm und Oberarm bei Belastung noch leicht gelöst werden, erklärt die Kinder- und Jugendärztin Monika Niehaus aus Weimar.

“Auch wenn Eltern ihre Kinder bei Stürzen oder bei hohen Stufen an einem Arm festhalten, kann es zu einer Ellenbogen-Lockerung kommen.“

Beim Auseinanderziehen des Gelenks rutscht umliegendes Gewebe in den Gelenkspalt, das beim Loslassen durch das zurückgleitende Gelenk dann eingeklemmt wird. Dies verursacht starke Schmerzen. In der Regel bildet sich um das Gelenk keine Schwellung.

Um es zu schützen, nehmen betroffene Kinder eine Schonhaltung des Armes ein. Sie halten den gebeugten Unterarm leicht gegen den Bauch gedrückt. Die Handinnenfläche zeigt dabei auf den Körper. Der Arm erscheint wie gelähmt, Experten sprechen daher auch von einer Chassaignac-Lähmung.

“Bei jeder Art von Lähmungserscheinung sollten Eltern umgehend für eine genaue Abklärung sorgen, um eine Durchblutungsstörung auszuschließen oder auch Spätschäden zu vermeiden“, empfiehlt Niehaus. Das Kind ist innerhalb von Minuten, nachdem das Gelenk wieder richtig liegt, schmerzfrei.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.