Gelenkrheuma

Mit Medikamenten Entzündungen bekämpfen

+
Bei der Behandlung von Gelenkrheuma können Medikamente eingesetzt werden.

Bei der Behandlung von Gelenkrheuma und der Bekämpfung von Schmerzen werden, abhängig vom Patienten, auch Medikamente eingesetzt. 

Abhängig vom Krankheitsgeschehen, dem Stadium der Erkrankung, den Nebenwirkungen der Wirkstoffe und individuellen Voraussetzungen des Patienten werden zur Behandlung von Gelenkrheuma verschiedene Medikamente angewendet.

Nichtsteroidale Antirheumatika

sind Schmerzmittel, die entzündungshemmend wirken. Zu ihnen zählen Acetysalicylsäure und Ibuprofen. Kortikosteroide bewirken eine starke Entzündungshemmung. Sie werden häufig zur Behandlung der akuten Gelenkentzündung eingesetzt.

Basistherapeutika

sind Arzneimittel, die ebenfalls das Immunsystem beeinflussen, die Entzündung eindämmen und die Gelenkzerstörung verlangsamen. Seit einigen Jahren stehen neue Medikamente, die sogenannten Biologicals oder Biologika, zur Verfügung. Sie blockieren bestimmte Abwehrstoffe, die neben anderen für die anhaltende (chronische) Entzündung verantwortlich sind.

www.tk-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.