Gesundheit

Erkältungs-Welle rollt über Deutschland: Auf diese Hausmittel besser verzichten

Wer eine Erkältung hat, möchte sie so schnell wie möglich loswerden. Doch einige Hausmittel machen es noch schlimmer. Diese Fehler sollten sie vermeiden.

Kassel – Erkältungen sind lästig. Oftmals ist man tagelang außer Gefecht gesetzt, fühlt sich schlapp und liegt nur im Bett. Dazu kommen ein kratzender Hals, laufende Nase und schmerzende Gliedmaßen. Besonders in der kalten Jahreszeit sind wir anfälliger für Erkältungen.

Dann gilt es, den lästigen Infekt schnellstmöglich loszuwerden und unserer Gesundheit auf die Sprünge zu helfen. Doch so manch gut gemeinte Maßnahme kann bei Erkältungen auch das Gegenteil bewirken. Einige Angewohnheiten können den Krankheitsverlauf sogar noch verschlimmern. Diese Fehler sollten daher dringend vermieden werden.

Bei Erkältung fühlt man sich schlapp und möchte das Bett nicht mehr verlassen. Allerdings ist das ein Fehler, den es zu vermeiden gilt. (Symbolbild)

Fehler bei Erkältung: Permanent im Bett bleiben

Der altbekannte Rat, man solle bei Krankheit im Bett bleiben, ist längst überholt. Bei einer einfachen Erkältung sollte man nämlich ab und an mal aufstehen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen, auch wenn man sich träge und müde fühlt. Sogar ein kleiner Spaziergang ist Experten zufolge ratsam. Strikte Bettruhe müsse hingegen nur eingehalten werden, wenn die Erkältung mit Fieber einhergeht.

Fieber hilft dem Immunsystem und unserem Körper, Erreger zu bekämpfen. Deshalb gilt es in gewissem Maße als natürlich und sollte daher vorerst nicht bekämpft werden. Fiebersenkende Mittel sollten erst ab Temperaturen ab 38,5 eingesetzt werden, da sie sonst bewirken können, dass der Genesungsprozess länger als nötig dauert.

Erkältung: Fehler beim Nase schnäuzen können Krankheit verschlimmern

Wenn die Nase läuft, greifen wir zum Taschentuch, doch beim Nase putzen kann man einiges falsch machen. Zu kräftiges Schnäuzen kann nämlich infektiöses Nasensekret bis in die Nebenhöhlen befördern. Weitere Entzündungen bis hin zu Nebenhöhlen- und Mittelohrentzündung können die Folgen sein. Nasenschleim hochziehen und herunterschlucken ist ebenfalls gefährlich, denn es kann Entzündungen in Rachen und Hals auslösen. Die Nase sollte daher abgetupft oder nur vorsichtig geschnäuzt werden.

Zudem sollte man bei Erkältungen das Niesen nicht unterdrücken, denn es befreit den Nasenraum von Fremdkörpern und Bakterien. Beim Unterdrücken werden die Keime im Körperinneren behalten, was die Erkältung eher fördert als bekämpft.

Weitere interessante Verbraucher-News gibt es auf der Themenseite oder mit dem Verbraucher-Newsletter der HNA.

Auch bei der Verwendung von Nasenspray ist Vorsicht geboten. Denn auch wenn das Mittel frei in der Apotheke erhältlich ist, kann häufiges und langes Benutzen zu chronischem Schnupfen führen. Die Nasenschleimhäute werden dadurch noch stärker gereizt und können austrocknen, was den Abwehrmechanismus beeinträchtigt.

Fehler bei Erkältung: Sport und Sauna unbedingt vermeiden

Sport und Sauna zählen ebenfalls zu den Erkältungsmythen. Eine Erkältung in der Saune „ausschwitzen“ funktioniert wenig bis gar nicht, da die heiße Luft dem schon angegriffenen Kreislauf zusätzlich schadet. Ein heißes Bad oder warme Kleidung sind hier eher angeraten. Und auch auf Sport und Fitness soll verzichtet werden, da das Immunsystem mit der Bekämpfung des Infektes genug zu tun hat, sportliche Tätigkeiten stellen einen zusätzlichen Stressfaktor dar.

In der kalten Jahreszeit wird das Immunsystem strapaziert. Um es zu stärken, können auch Gewürze helfen. Für eine gesunde Lebensweise ist auch eine ausgewogene Ernährung essenziell. Wenn Sie diese Lebensmittel essen, halten Sie sich fit. (Helena Gries)

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.