Stoffwechsel

Mit Erkältung in die Sauna: Gut für das Immunsystem oder Schnapsidee?

Wer kennt es nicht? Gestern war alles noch super und plötzlich ist die Erkältung da. Sollte man in die Sauna gehen oder ist davon abzuraten?

  • Prinzipiell stärkt der Gang in die Sauna das Immunsystem.
  • Die Immunzellen werden aktiv und bekämpfen die Erkältungs-Erreger.
  • Auch die Schleimhäute werden besser durchblutet.

Kassel - Gerade in den kalten Herbst- und Wintermonaten gibt es nichts Schöneres, als einen Tag in der Sauna zu verbringen. Denn ein Gang ins Heißluftbad stärkt nachweislich das Immunsystem und entspannt. Doch wie sieht es aus, wenn man erkältet ist? Kann das Schwitzen dann helfen oder schadet es der Gesundheit?

Wer regelmäßig in die Sauna geht, steigert seine Abwehrkräfte, da die Hitze die Körpertemperatur erhöht und den Stoffwechsel steigert. Dadurch werden nämlich die Immunzellen aktiv, die Krankheitserreger bekämpfen. Auch die Schleimhäute werden durch den Temperaturwechsel zwischen den Saunagängen besser durchblutet. All das beugt Erkältungen vor.

Mit Erkältung in die Sauna gehen ist keine gute Idee

Anders sieht es hingegen aus, wenn die Erkältung richtig zugeschlagen hat. Dann sollte man einen Saunagang unbedingt vermeiden, weil das Schwitzen den Körper noch stärker belastet. Ohnehin ist der Organismus schon damit beschäftigt, die Erkrankung zu bekämpfen. Deshalb sollten Sie in solchen Fällen einen Bogen um das Heißluftbad machen:

  • Viren lieben Wärme und können sich in der Hitze noch stärker verbreiten.
  • Bei Fieber drohen sogar Schwindel, Herzrasen bis hin zu Infarkten.
  • Der Saunagang ist zu anstrengend für den Körper.
  • Am besten regeneriert sich der Körper, während Sie sich im eigenen Bett schonen und ins Schwitzen geraten.
Ein Gang in die Sauna kann das Immunsystem stärken und Erkältungen vorbeugen.

Bei einer leichten Erkältung kann man in die Sauna gehen - doch es besteht Ansteckungsgefahr

Doch wie sieht es aus, wenn man unter einer „leichten“ Erkältung leidet? Sollte man dann in die Sauna gehen oder es besser lassen? Wer nicht auf das Schwitzen verzichten kann, darf das Heißluftbad nur aufsuchen, wenn er an leichten Schnupfen und Halzkratzen leidet. Und dann gibt es dennoch einiges zu beachten:

  • Anstatt zur Abkühlung ins Eisbecken zu springen, sollten Sie lieber eine lauwarme Dusche nehmen.
  • Die Temperaturen in Bio-Saunen oder Dampfbädern sind niedriger als in der Sauna.
  • Beschränken Sie sich auf einen Gang, damit Sie ihren Körper nicht zu sehr belasten.
  • Anschließend gut zudecken, weil der Körper noch nachschwitzt.
  • Bedenken Sie, dass Sie andere Menschen in der Sauna anstecken können.

Fazit: Wer erkältet ist, sollte die Sauna meiden und sich lieber zu Hause auskurieren. Das schont den Körper. Allerdings hilft der Gang in das Heißluftbad, um Krankheiten vorzubeugen. (Von Moritz Serif)

Rubriklistenbild: © picture alliance/KLAFS GmbH & Co. KG/KLAFS GmbH & Co. KG/obs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.