Erste Hilfe schneller lernen: DRK-Kurse werden kürzer

+
Wie die Erste Hilfe an einem Unfallort aussieht, kann man beim Deutschen Roten Kreuz erlernen.

Viele Deutsche wissen nicht, was sie in einem medizinischen Notfall machen müssen. Das wird in Erste-Hilfe-Kursen vermittelt. Damit diese wieder stärker besucht werden, kürzt das Deutsche Rote Kreuz die Länge des Unterrichts.

Weil immer weniger wissen, was im Notfall zu tun ist, werden Erste-Hilfe-Kurse von April an kürzer und praxisnäher. Darauf verwies das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Schwerin. Künftig werden die Lehrgänge nur noch 9 statt bislang 16 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten haben, wie Thomas Powasserat vom DRK Mecklenburg-Vorpommern sagte.

Gestrichen wird bei der Theorie. Dazu gehören die wichtigsten Angaben beim Melden eines Notfalls. "Die berühmten "fünf W" muss man nicht zwingend beherrschen", sagte Powasserat. Der Disponent in der Rettungsleitstelle leite den Anrufer durch das Gespräch und frage, was er wissen muss. Dafür gibt es mehr Praxisunterricht: In kleinen Gruppen sollen Notfallsituationen geprobt werden.

Nach einer Umfrage wissen zwei Drittel der Deutschen nicht, was sie notfalls tun müssen, bis professionelle Retter kommen. Über das DRK haben allein in Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr 32 000 Menschen einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.