Gesundheit

Essstörung: Die Waage als Freundin und Feindin

 Rund 25 Jahre lang dominierte dieses Gedankenkarussell den Alltag von Monika Graser. (Symbolbild)
+
 Rund 25 Jahre lang dominierte dieses Gedankenkarussell den Alltag von Monika Graser. (Symbolbild)

Sie hungerte für den Discobesuch, fühlte sich nur gut, wenn die Waage wenige Kilos anzeigte, und sie hatte Essattacken in der Nacht. Monika Graser spricht über ihre Essstörung.

Den Kaloriengehalt von Brezeln hat sie immer noch im Kopf. Inzwischen isst Monika Graser nur noch eine davon, auch von der Kirschtorte reicht ihr ein Stück. Vorbei die Zeiten, in denen die zierliche Frau alles im Dutzend verschlang, dabei ständig getrieben von der Frage, wie und wo sie das Verzehrte möglichst schnell wieder loswerden kann. Wie Monika Graser gelernt hat, dass ihr Selbstwertgefühl nicht vom Körpergewicht abhängt, verrät die Schwäbische Post*.

Hinweis: Der Artikel befindet sich hinter Bezahlschranke. *Schwäbische Post ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.