Experten-Chat am 28. November: Das schmerzhafte Handgelenk

+
Prof. Dr. med. Goetz A. Giessler ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Handchirurg; er ist Fellow of the European Boards of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS), Direktor der Klinik für Plastisch-rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie am Klinikum Kassel.

Viele Menschen leiden unter chronischen Handgelenksschmerzen - manchmal sogar verbunden mit Bewegungseinschränkungen. Ursache hierfür können Unfälle, bagatellisierte "Verdrehverletzungen", Verschleiß (Arthrose) oder Stoffwechselstörungen sein.

„Um die genaue Ursache feststellen zu können, sind eingehende Untersuchungen im Vorfeld erforderlich“, erläutert Goetz A. Giessler, Direktor der Klinik für Plastisch-rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie am Klinikum Kassel.

Das landläufig als "Handgelenk" des Menschen bezeichnete Areal zwischen Unterarm und Hand setzt sich eigentlich aus drei unterschiedlichen Gelenken zusammen, welche jedoch eng miteinander korrespondieren. Störungen in diesem komplexen Knochen- und Bandgefüge können zu Fehlbelastungen, Arthrose und Schmerzen führen, die nicht nur in der Freizeit stören, sondern bis hin zum Verlust des Arbeitsplatzes führen können.

„Dem Handchirurgen obliegt hier die Aufgabe, durch eine detaillierte klinische Anamnese und Untersuchung, eine sinnvolle Bildgebung und eventuell invasiven diagnostischen Maßnahmen wie zum Beispiel einer Gelenkspiegelung (Arthroskopie) die Ursache der Schmerzen herauszufinden“, sagt Giessler. Zusammen mit dem Patienten können dann individuell auf ihn zugeschnittene Behandlungsoptionen ausgewählt werden, welche von symptomatischer Therapie bis hin zu komplexen Rettungseingriffen oder Teilgelenkersatzoperationen reichen. In nahezu allen Fällen ist die stadienangepasste Physio- und Ergotherapie für ein optimales Ergebnis von erheblicher Bedeutung.

Zum Thema „Schmerzhaftes Handgelenk“ steht unser Experte Prof. Dr. med. Goetz A. Giessler im Live-Chat am Donnerstag, 28. November, von 13 bis 14 Uhr für Ihre Fragen zur Verfügung.

Prof. Dr. med. Goetz A. Giessler ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Handchirurg; er ist Fellow of the European Boards of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS), Direktor der Klinik für Plastisch-rekonstruktive, Ästhetische und Handchirurgie am Klinikum Kassel.

Sehr gerne können Sie uns auch vorab Fragen zu dem Thema stellen, welche wir dann im Chat veröffentlichen. Ihre Frage senden Sie bitte mit dem Stichwort „Handgelenk“ an RD-online@hna.de Wir freuen uns auf Ihre Fragen und einen spannenden Austausch am 28. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.