Expertin

Auch einmal Nichtstun für die Gehirn-Gesundheit

+
Einfach mal ausruhen.

Experten für seelische Gesundheit rufen in Zeiten ständigen Leistungsdrucks in der Gesellschaft zu mehr Muße und Gelassenheit auf.

Berlin - „Auch einmal nichts zu tun, ist für die Gesundheit des Gehirns unglaublich hilfreich“, sagte die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), Iris Hauth, der Deutschen Presse-Agentur am Rande eines Fachkongresses in Berlin.

Hauth sieht im modernen stressigen Lebensstil mit ständiger Erreichbarkeit und dem Streben nach Selbstoptimierung einen Risikofaktor für psychische Erkrankungen. Eine Zunahme etwa von Depressionen werde zwar seit rund 15 Jahren nicht beobachtet. „Aber was zunimmt, sind die Befindlichkeitsstörungen unter der Schwelle einer echten psychiatrischen Diagnose“, sagte Hauth. So suchten zum Beispiel zunehmend junge Menschen mit Prüfungs- oder Partnerschaftsstress Hilfe in der Notaufnahme.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.