Entzündungen

Bauchfett: Deshalb ist es so gefährlich

Eine Person kneift eine Bauchfalte zusammen.
+
Bauchfett entsteht oft durch falsche Ernährung. Daher raten Ärzte, es zu reduzieren.

Überschüssiges Fett am Bauch entwickelt ein Eigenleben. Es produziert hormonähnliche Stoffe, die Entzündungen im Körper hervorrufen können.

Leipzig – Und wenn es nur ein paar Kilos sind: überschüssiges Fett am Bauch kann den gesamten Stoffwechsel durcheinander bringen. Denn Bauchfett produziert eigene Stoffe, die den Stoffwechsel, die Immunabwehr und die Psyche der Betroffenen beeinflussen. Wo die Grenze liegt und ab wann Bauchfett gefährlich wird,* weiß 24vita.de.

Adipokine nennen Forscher die Botenstoffe, die das Bauchfett produziert. Dazu gehören Zytokine, also spezielle Botenstoffe des Immunsystems, Stoffwechselsubstanzen oder auch Eiweißbotenstoffe, die auf den Blutdruck wirken. Was diese Stoffe in diesem Zusammenhang so gefährlich macht: Sie können eine Entzündung im Fettgewebe bewirken und werden über das Blut im gesamten Körper verteilt. Das begünstigt Krankheiten wie Stoffwechselstörungen, Diabetes und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.