Gymnastik gegen Schmerzen

Arthrose: Finger mit einfachen Übungen fit halten

+
Gegen schmerzende Finger können Betroffene mit einfachen Übungen vorgehen. 

Unbewegliche Finger durch Arthrose sind im Alltag ein großes Problem: Man kann Dinge nicht mehr richtig greifen oder hat Schwierigkeiten beim Arbeiten. Deshalb sollte man bereits bei ersten Symptomen gegen eine mögliche Arthrose mit Übungen vorgehen.

Schmerzende Finger, hässliche Knubbel, steife Gelenke - Arthrose in den Händen schränkt Betroffene stark ein. Schon bei den ersten Anzeichen sollten Betroffene gegensteuern, rät die "Apotheken Umschau" (Ausgabe A1/17).

Das geht zum Beispiel mit diesen einfachen Fingergymnastik-Übungen:

  • Karussell: Zwei Tischtennisbälle in die Hand nehmen und sie auf der geöffneten Handfläche umeinander kreisen lassen - dann die Richtung wechseln. Die Übung dauert drei Minuten pro Kreisrichtung. Danach folgt die andere Hand.
  • Schraube: Einen Tennisball zwischen Finger- und Daumenspitzen beider Hände halten. Dann so tun, als schraube man eine Dose auf und wieder zu. Zehn Mal wiederholen.
  • Krönchen: Einen Tennisball auf den Fingerspitzen einer Hand balancieren und dabei langsam drehen. Nach drei Minuten die Richtung wechseln.
  • Krokodil: Einen kleinen Gummiball zwischen den ausgestreckten Fingern und dem Daumen halten. Dann den Ball in Richtung Handfläche und wieder zurück rollen. Acht bis zehn Mal wiederholen.


    Hände, Knie oder Hüfte - Arthrose kann sehr schmerzhaft sein. US-Forscher haben jetzt herausgefunden, dass der Verzehr von Brokkoli vor dem Gelenkverschleiß schützen kann.

Auch wenn es wehtut: Bei Arthrose ist Bewegung wichtig

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.