Gesund Ohren

Finger weg vom Wattestäbchen! Deshalb sollten Sie damit nie die Ohren sauber machen

Eine Frau mit langem, dunklen Haar steckt sich ein Wattestäbchen in die Ohren (Symbolfoto)
+
Weg damit! Wattestäbchen sollten nicht zur Reinigung im Ohr benutzt werden (Symbolfoto)

Bei vielen Menschen kommen Wattestäbchen zum Einsatz, um die Ohren vom unansehnlichen Ohrenschmalz zu befreien. Doch dieser hat eine durchaus wichtige Funktion. Deshalb sollten Sie darauf verzichten, mit Wattestäbchen im Ohr zu hantieren.

Berlin – Zugegeben: Ohrenschmalz hat keine besonders ansprechende Konsistenz oder Farbgebung. Abseits der fragwürdigen Optik hat er aber eine ganz zentrale Funktion: Er schützt den Gehörgang. Fiese Keime können schlechter überleben. Außerdem fängt die Schutzschicht winzige Fremdkörper ab, die ebenfalls im Ohr nichts zu suchen haben. Mit mangelnder Hygiene hat der Schmalz im Ohr also überhaupt nichts zu tun. Braun wird er nämlich nur, wenn er mit Luft in Kontakt kommt.

Auf keinen Fall sollten man jedenfalls versuchen, den Schmalz mit Wattestäbchen aus dem Ohr zu holen, warnt der Deutsche Arzneimittelverband (DAV).* Auch Steffen Knopke, Oberarzt an der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde der Berliner Charité, warnt vor dem Einsatz von Wattestäbchen. Sie könnten schlimmstenfalls das empfindliche Trommelfell verletzten. Wenn außerdem Watterückstände im Ohr zurückbleiben, könnten sie eine Entzündung verursachen.*24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.