Mess-Genauigkeit hat Grenzen

Was bringen Fitness-Tracker?

+
Wie weit? Wie schnell? Fitness-Tracker können Nutzer motivieren.

Vor allem Jogger tragen die trendigen Geräte häufig am Handgelenk. Fitness-Tracker machen Trainingsergebnisse sichtbar und können schnell für ein Erfolgserlebnis sorgen.

Hannover - Fitness-Tracker messen Distanz und Dauer. So ermöglichen sie den Vergleich mit anderen. Ein allgemeiner Nutzen der Geräte ist bisher nicht belegt, sagt Urs-Vito Albrecht, stellvertretender Direktor des Instituts für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig.

"Das bedeutet allerdings nicht automatisch, dass die Fitness-Tracker keinen individuellen Nutzen haben. Tracker und die zugehörigen Apps können den Einzelnen motivieren, zum Beispiel durch den Wettbewerb mit Anderen."

Sport-Einsteiger erzielen den schnellsten Fortschritt - der lässt sich gut tracken. "Allerdings laufen Anfänger auch schnell Gefahr, sich zu überfordern." Sie sollten daher nicht gegen "die Maschine" trainieren, sondern auf die Warnsignale des Körpers hören.

Für erfahrene Sportler gilt: "Hobby-Sportler, die gern ihre Leistung im Verlauf beobachten möchten, ohne dass sie eine hohe Messgenauigkeit erwarten, haben sicherlich ihre Freude an den verfügbaren Geräten", meint Albrecht. "Für Leistungssportler wird die Genauigkeit eher nicht ausreichen."

Laut einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom unter 1236 Bundesbürgern ab 14 Jahren nutzt derzeit knapp ein Drittel (31 Prozent) der Menschen in Deutschland Fitness-Tracker.

Fitness ohne Geräte: Mit Freeletics bis an die Grenze

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.