Was 2017 angesagt ist

Food-Trends laut "NYT": Hirse und Philippinische Küche?

+
Vom Feld auf den Tisch: Hirse.

Street Food oder Quinoa sind angeblich schon wieder von gestern. 2017 gibt es wohl neue Food-Trends. Dazu können Gerichte mit Eidotter, Hirse und Blaualgen zählen.

In ihren Food-Trends 2017 sieht die "New York Times" (NYT) unter anderem Hirse (Sorghumhirse oder Zwerghirse), Gerichte mit Eidotter, französisches Essen, philippinische Küche, Geräuchertes, Molke- und Milcheiweiß-Produkte (whey) oder aber Essen mit Blaualgen (Spirulina) groß im Kommen.

Außerdem seien Restaurants ohne Lokal, also reine Lieferrestaurants, ein Trend. Den "NYT"-Vorhersagen zufolge wären also zum Beispiel Street Food, der Korea-Küche-Hype, Amaranth oder Quinoa allmählich von gestern.

In einem Artikel ordnet die "New York Times" ältere Trends vergangenen Jahren zu - zumindest wohl für Amerika. In Deutschland dürfte man da wohl meist fünf bis zehn Jahre draufschlagen: Wraps, Thai-Food? Demnach total 1997! Bubble-Tea? 2002! Vietnam-Küche, Schweinebauch? 2006! Grünkohl oder kambodschanische Küche? 2008! Macarons? 2011! Kokos, pflanzliche Eiweiße? 2016!

dpa

Super ernährt mit Superfoods? - Heimische Alternativen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.