Fruchtzucker kann Durchfall auslösen

+
Fruktosearmes Obst: Bananen, Orangen und Aprikosen. 

Hinter regelmäßigen Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall kann eine Fruchtzucker-Unverträglichkeit stecken. Obst und Fruchtsäfte enthalten Fruktose, doch auch viele Marinaden. 

Betroffene sollten Lebensmittel meiden, die viel Fruktose enthalten, empfiehlt der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) in Wiesbaden.

Dazu gehören neben Obst und Fruchtsaft auch gesüßte Milchprodukte, in Marinaden eingelegte Lebensmittel und Fertiggerichte, besonders Diätprodukte. Meist helfe es, weniger Säfte zu trinken und fruktosearmes Obst wie Aprikosen, Bananen und Orangen zu essen. Auch beim Gemüse sollten Betroffene zu fruktosearmen Sorten wie Mangold, Spinat oder Feldsalat greifen.

Nach Angaben des BDI ist bei etwa 30 Prozent der Deutschen die Aufnahme von Fruchtzucker beeinträchtigt. Die Hälfte davon leide an Symptomen. Dazu können auch Kopfschmerzen, Müdigkeit und sogar Depressionen gehören. Mit Hilfe eines Wasserstoffatemtests und einer Messung des Fruktose-Spiegels im Blut lasse sich eine Unverträglichkeit einfach nachweisen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.