Früher Fleisch, heute süß - Briten lieben Mince Pies zum Fest  

+
Die kleinen Törtchen sind zuckersüß und die Füllung besteht aus Trockenfrüchten, Nüssen und Ingwer. Foto: Peer Meinert

Mince Pies sind ein traditionelles Weihnachtsgebäck. Es kommt aus Großbritannien. Ursprünglich wurden sie mit Fleisch gefüllt. Heute variiert das Innere.

London (dpa) - Nicht-Briten können ins Grübeln kommen. Mince Pies - heißen die kleinen Kuchen, die zu Weihnachten auf der Insel beliebt sind. Das klingt nach Minced Meat - Hackfleisch. Fleisch-Pies als Naschwerk zum Fest? Nein danke, würden viele sagen.

Doch heute sind die kleinen Törtchen zuckersüß, die Füllung besteht aus Trockenfrüchten, Nüssen und Ingwer. Ein Schuss Brandy gehört auch dazu. Bei den Trockenfrüchten handelt es sich meist um Zitronade, Orangeade und Rosinen - deutsche Gaumen fühlen sich ein wenig an den Geschmack von Stollen erinnert. "Weihnachten wäre nicht Weihnachten ohne Mince Pies", meint Starkoch Jamie Oliver.  

Es waren die Kreuzfahrer, die im Mittelalter die ersten Rezepte mit nach Hause brachten - samt exotischer Gewürze aus dem Morgenland. Damals allerdings war tatsächlich noch Fleisch dabei: Rindfleisch oder gar Lamm- und Hammelfleisch. Doch mit der Zeit sind die kleinen Kuchen immer süßer geworden.

Mince Pies backen auf Youtube, Deutsch

Rezept von Jamie Oliver, Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.