Für Haut und Haare: Nahrungsergänzung mit Biotin

+
Spinat gehört zu den natürlichen Lebensmitteln, die Biotin enthalten. Wer sich ausgewogenen ernährt, kann auf Ergänzungsmittel meist verzichten. Foto: Franziska Gabbert

Biotin steckt in vielen Lebensmitteln und gilt als wichtiger Nährstoff für gesunde Haare, Haut und Nägel. Bei einem Mangel oder zur Erhaltung der normalen Körperfunktion können zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin nützlich sein.

München (dpa/tmn) - In Apotheken und Drogeriemärkten gibt es ein großes Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln - ein häufig angebotener Nährstoff ist Biotin. Dieser ist beispielsweise wichtig für Haare, Haut und Nägel.

Biotin ist aber in zahlreichen natürlichen Lebensmitteln enthalten, wie die Verbraucherzentrale Bayern erläutert. So steckt der Nährstoff etwa in Hülsenfrüchten, Spinat, Milch, Eiern, Vollkornprodukten und Nüssen. Normalerweise ist die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels nicht nötig - dieses könne nur zu normalen Funktion des Körpers beitragen, diese aber nicht verstärken oder unterstützen, betonen die Experten.

Wer das Gefühl hat, eine Biotin-Unterversorgung zu haben, sollte mit seinem Arzt darüber sprechen. Besteht tatsächlich ein Mangel, könne eine gezielte Ergänzung mitunter helfen.

Produktübersicht über Nahrungsergänzungsmittel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.