Mind Wandering

Gedanken auch wieder gehen lassen

+
Es ist wichtig, Gedanken auch bewusst wieder gehen zu lassen. Foto: Jens Kalaene

Die Gedanken einfach frei mal schweifen lassen, das entspannt den Geist. Gerät man allerdings ins Grübeln, ist es wichtig, die Gedanken auch wieder gehen zu lassen.

Berlin (dpa/tmn) - Einfach mal dasitzen und die Gedanken schweifen lassen - das tut meistens gut und entspannt. Beim sogenannten Mind Wandering kann der Geist aufräumen, erklärt Günter Hudasch, Vorstand des Verbands der Achtsamkeitslehrer MBSR-MBCT.

Wenn sich jemand allerdings zu sehr dem freien Assoziieren hingibt, kann es passieren, dass er anfängt zu grübeln und sich in Probleme hineinzusteigern. "In dem Fall verliert der Mensch seine Autonomie", warnt der Achtsamkeitstrainer. Deshalb sei es wichtig, Gedanken nicht nur kommen, sondern auch bewusst wieder gehen zu lassen.

Hängt man den eigenen Gedanken nach, sollte man sich immer fragen: Tut mir das gerade gut? "Viele Menschen neigen zum Beispiel dazu, sich ständig zu vergleichen", sagt Hudasch. Das sei häufig ungünstig, weil man sich selbst abwertet. In diesen Fällen sollte man bewusst versuchen, "den Film zu wechseln", wie Hudasch sagt. Das gelinge, indem der Fokus auf das Atmen gelenkt wird. "Wer in einem Gedankenkarussell festhängt, kann auch zum Yoga gehen." Die Wahrnehmung auf den Körper zu richten hilft sehr gut, Gedanken auch wieder loszulassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.