Gegen Hepatitis B vor dem ersten Sex impfen

Wiesbaden - Sind Kinder nicht schon in jungen Jahren gegen Hepatitis B geimpft worden, sollten sie das unbedingt als Jugendliche nachholen.

Das rät Peter Walger vom Berufsverband Deutscher Internisten in Wiesbaden. Ein guter Zeitpunkt sei die sogenannte J1-Untersuchung für 12- bis 14 Jährige beim Kinder- und Jugendarzt. Am häufigsten wird das Virus durch Sex übertragen - daher ist es laut Walger wichtig, spätestens im Jugendalter einen guten Impfschutz zu haben.

Das Hepatitis-B-Virus führt Walger zufolge bei etwa zwei Dritteln der Betroffenen zu einer akuten Leberentzündung. Bei fünf bis zehn Prozent wird Infektion chronisch und kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. In Ländern, in denen die Hepatitis-B-Impfung schon zum Routine-Impfprogramm für Kinder gehört, seien die Krankheits- und Sterbefälle sowie die Übertragungsraten deutlich gesunken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.